Netzwerklösungen für Schulen mit Experten diskutiert

Welche Besonderheiten an Hardware und Software benötigen Schulen, um die Schüler für den Umgang mit den elektronischen Medien fitt zu machen? Wie sollten Computernetzwerke aussehen, die von Systembetreuern vor Ort effizient verwaltet und von Lehrkräften im Unterricht optimal eingesetzt werden können? Diese und andere Fragen haben in Dillingen Systembetreuer bayerischer Schulen mit Fachleuten von Firmen und Kommunen auf Einladung des Bayerischen Kultusministeriums und der Akademie für Lehrerfortbildung intensiv diskutiert.

10.07.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Vorgestellt wurden Musterlösungen der Länder Baden-Württemberg und Hessen sowie der Open Schoolserver der Firma Extis, die Portallösung IQ:on der Firma Conciety, die Terminalserverlösung der Firma Faulhaber, der Norix-Schulserver der Stadt Nürnberg sowie die Schullösung der Landeshauptstadt München.

Während der Tagung, die nun zu Ende ging, wurden die vorgeführten Lösungen gezielt auf bestimmte schulische Problemstellungen hin hinterfragt. Zudem wurden an Hand eines vorgegebenen Rasters durch Multiplikatoren der Fortbildungsinitiative SCHULNETZ der Akadmie in Dillingen typische Eigenschaften der jeweiligen Lösungen so beschrieben, dass ein übersichtlicher Vergleich ermöglicht wird. Dieser Vergleich wird von der Akademie demnächst veröffentlicht.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden