Skandalöses Beispiel für "politische Bildung"

Ein "skandalöses Beispiel für ,politische Bildung" lieferte der Beitrag zum 50jährigen Bestehen des Bundesnachrichtendiensts im ARD-Morgenmagazin am gestrigen Dienstag. Dies hat Bayerns Kultusstaatssekretär Karl Freller in einem Schreiben an den Intendanten des Westdeutschen Rundfunks, Fritz Pleitgen, kritisiert.

22.02.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

In dem Beitrag war der ehemalige Funktionär der Staatssicherheit der DDR, Markus Wolf, ausführlich zu Wort gekommen. Wolf war Leiter der Hauptverwaltung Aufklärung des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR. Wolf trägt damit auch Verantwortung für die "psychische Zerstörung unzähliger und dazu die Hinrichtung vieler Menschen auf dem Weg zur Freiheit in den Westen", betonte Staatssekretär Freller. Karl Freller trägt in der Bayerischen Staatsregierung die Verantwortung für die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit.

Dass ausgerechnet von dem Ex-Stasi-Funktionär Wolf unwidersprochen eine Tradition des Bundesnachrichtendienstes zu früheren Einrichtungen der Deutschen Wehrmacht konstruiert worden sei und damit der freiheitlich-demokratische Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland in Frage gestellt werde, sei inakzeptabel und "Geschichtsklitterung".


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden