Weiterentwicklung des Übertrittsverfahrens

In Zusammenarbeit mit Schulpraktikern und Bildungswissenschaftlern hat das Kultusministerium das Verfahren für den Übertritt an die Realschule und das Gymnasium geändert.

15.10.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Übertritt von der 4. Klasse Grundschule in die 5. Klasse Realschule

Die Erfahrungen nach der flächendeckenden Einführung der sechsstufigen Realschule haben deutlich gemacht, dass Änderungen beim Probeunterricht notwendig sind. Ziel ist, das Verfahren beim Probeunterricht zu vereinfachen sowie Lehrer und Schüler zu entlasten. Die Neuregelungen wurden zum Schuljahr 2004/05 vorgenommen, so dass sie zum ersten Mal im Juni 2005 greifen, wenn der Probeunterricht an den Realschulen stattfindet.

Bisher galt, dass die Schüler, die von der 4. Klasse Grundschule in die 5. Klasse Realschule wechseln wollen, bei einer Durchschnittsnote von 2,66 im Übertrittszeugnis in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht automatisch am Probeunterricht teilnehmen mussten. Künftig entfällt der Probeunterricht für Schülerinnen und Schüler mit der Durchschnittsnote von 2,66, wenn sie in den Fächern Deutsch und Mathematik einmal die Note 2 und einmal die Note 3 aufweisen. Hier ist ein direkter Übergang an die Realschule nach Beratung der Eltern möglich.

Schüler, die mit 2,66 weiterhin am Probeunterricht teilnehmen, haben ihn bestanden, wenn sie in Deutsch und Mathematik mindestens einmal eine 3 und einmal eine 4 haben. Bei zwei Vierern entscheiden die Eltern nach einem Beratungsgespräch über die weitere Laufbahn ihres Kindes. Haben die Schüler eine Fünf oder Sechs im Probeunterricht, ist - im Gegensatz zu der bisherigen Regelung - kein Übertritt mehr möglich.
Schüler mit 3,0 und schlechter im Übertrittszeugnis können wie bisher nach bestandenem Probeunterricht an die Realschulen übertreten. Neu ist auch, dass im schriftlichen Teil des Probeunterrichts landesweit einheitliche Aufgaben gestellt werden. Somit soll ein gleiches Anforderungsniveau sichergestellt und mehr Transparenz gewährleistet werden.

Übertritt von der 5. Klasse der Hauptschule in die 5. Klasse der Realschulen und Gymnasien

Ab dem Schuljahr 2005/06 tritt eine Neuregelung für den Übertritt von der 5. Klasse der Hauptschule in die 5. Klasse der Realschule und des Gymnasiums in Kraft. Für den Übertritt sind dann ausschließlich die Fächer Deutsch und Mathematik relevant, nicht mehr Englisch. Der Übertritt an die Realschule setzt einen Durchschnitt von 2,5 voraus, für das Gymnasium ist ein Durchschnitt von 2,0 notwendig.

Zum Übertritt werden an den Grund-, Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien für die Eltern Informationsabende angeboten. Darüber hinaus besteht ein individuelles Beratungsangebot an den aufnehmenden Schulen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden