Wie politisch darf Politikunterricht sein?

Politikunterricht soll dazu beitragen, dass Schülerinnen und Schüler mündige Bürger werden. Politisches Interesse und Engagement lassen sich jedoch nicht erzwingen. Welche Ziele hat also politische Bildung in der Schule? Und wie politisch darf Politikunterricht sein - zum Beispiel, wenn es um das Thema Bundestagswahlen geht?

08.09.2005 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Unterrichtsziel: Der mündige Bürger

Moderner Politikunterricht vermittelt Qualifikationen, die Jugendlichen dabei helfen sollen, verschiedene Lebenssituationen zu bewältigen. Wie aber erwerben Schülerinnen Demokratie-Kompetenzen, Konfliktfähigkeit, sozialwissenschaftliches Denken oder politisch-moralische Urteilsfähigkeit? Anregungen für den Unterricht finden Pädagogen in der neu erschienenen Politik-Didaktik (Cornelsen Scriptor). Der Grundlagenband bietet angehenden Politiklehrerinnen und -lehrern eine Orientierungshilfe bei der Vorbereitung auf die Schulpraxis. Autorin Sibylle Reinhardt erläutert neben Fragen der Zielsetzung auch fachdidaktische Prinzipien und Methoden, beschreibt einzelne Unterrichtsverfahren und gibt darüber hinaus konkrete Hinweise zur Unterrichtsplanung. Der Band ist für 19,95 Euro im Buchhandel erhältlich.

Bundestagswahlen 2005: Aktuelle Unterrichtsmaterialien

Aktuelle Materialien rund um Bundestagswahl und Wahlkampf bietet das Cornelsen Teachweb, führendes Internetportal für Lehrerinnen und Lehrer. Mit dem Aktualitätendienst Neuwahlen 2005 finden Lehrkräfte bis zum 18. September 2005 unter www.cornelsen.de/aktion/neuwahlen2005 regelmäßig Arbeitsblätter, Unterrichtseinheiten, Karikaturen und Umfragen zu aktuellen Debatten und Themen: Welche Rolle spielen die Medien bei der Inszenierung von Leitfiguren? Wie verlässlich sind Wahlprognosen? Was sagen Wahlplakate eigentlich aus? Und: Wie kam es überhaupt zu den Neuwahlen? Mit den Arbeitsmaterialien werden Schüler motiviert, aktiv am Wahlgeschehen teilzunehmen und lernen das politische System der Bundesrepublik Deutschland besser zu verstehen. Ein Wahlkampflexikon von A wie Abgeordneter bis Z wie Zweitstimme rundet das Angebot ab.

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden