21.000 Unterschriften für kleinere Klassen

Die zurückgehenden Schüler/innenzahlen soll die Landesregierung nutzen, um die überfüllten Klassen in Baden-Württembergs Schulen zu verkleinern. Dies schlug die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Mittwoch in Stuttgart vor.

10.03.2005 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Die GEW unterstützt die Initiative des Überlinger Arbeitskreises "Die Welle", die am Mittwoch 21.000 Unterschriften für bessere Rahmenbedingungen in den Schulen an Staatsminister Ulrich Müller (CDU) übergeben haben. An der Unterschriftenaktion beteiligten sich Eltern, Schüler/innen und Lehrer/innen von 88 Gymnasien.

Aufgrund der wachsenden Schülerzahlen hat sich in diesem Schuljahr die Unterrichtsversorgung weiter verschlechtert. Die GEW schlägt den Parteien vor, die Senkung der Klassengrößen und den Ausbau der individuellen Förderung zu einem Schwerpunkt der nächsten Legislaturperiode zu machen. "Ab 2007 haben wir die Chance, die baden-württembergischen Schulen aus dem Mittelmaß wieder in die europäische Spitzengruppe zu bringen. Dies wird aber nur gelingen, wenn alle freiwerdenden Lehrerstellen wieder besetzt werden", so Rainer Dahlem, GEW-Landesvorsitzender.

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden