Beginn der Ferienseminare für vielseitig begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler aus Realschulen und Gymnasien

"Die vielseitig begabten und interessierten Schülerinnen und Schüler wurden nicht nur aufgrund ihrer schulischen Leistungen eingeladen, sondern haben sich auch in besonderer Weise in der Schulgemeinschaft engagiert. Die hohe Teilnehmerzahl an unseren Ferienseminaren belegt zudem eindeutig, dass Lernfreude und schulischer Einsatz nicht mit dem letzten Schultag enden", erklärte Kultusministerin Monika Hohlmeier.

30.07.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Ab dem kommenden Montag werden sich 64 Gymnasiasten der 12. Jahrgangsstufe sowie 24 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe der Realschule aus ganz Bayern im Rahmen einwöchiger Seminare mit Inhalten aus den verschiedensten Fachgebieten auseinandersetzen. Wissenschaftliche Themen wie Gentherapie oder Zukunftsforschung, Poetologie oder Nanotechnologie werden ebenso angeboten wie Wanderungen im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Tschechien und kunsthistorische Exkursionen. Die Schülerinnen und Schüler werden dabei mit Professoren und Politikern sowie mit Experten aus Wirtschaft und Kunstspezialisten zusammentreffen. Selbstverständlich ist auch die Möglichkeit zum Diskutieren, Musizieren und Sport treiben gegeben.

"Die Schülerinnen und Schüler können in Hohenschwangau, in Pegnitz und in Mindelheim nicht nur und viel Neues kennen- und dazulernen, sondern die Zeit auch nutzen um ihre sozialen Kontakte über ganz Bayern zu spinnen. Von den Schulen wurden sie ja nicht nur wegen ihres Wissensdurstes, sondern auch wegen ihres sozialen Engagements ausgewählt", sagte Hohlmeier.

Alle Ferienseminare finden vom 2. bis zum 7. August in Mindelheim statt. Die Realschüler werden in Mindelheim erwartet. Eine Gruppe der Gymnasiasten fährt nach Hohenschwangau, die andere Gruppe nach Pegnitz. Das Ministerium übernimmt die Kosten für Anfahrt, Verpflegung, Fahrten und Eintritte.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden