Der Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag feiert fünften Geburtstag

Am morgigen Girls'Day werden zum fünften Mal Schülerinnen in ganz Deutschland einen Tag lang technische, wissenschaftliche und handwerkliche Berufe erleben. Mehr als 6.800 Firmen, Ministerien, Medienanstalten, Werkstätten und andere Einrichtungen bieten bundesweit über 125.000 Plätze für Mädchen der 5. bis 10. Klassen an.

27.04.2005 Pressemeldung Bundesministerium für Bildung und Forschung

"Mädchen bringen wegen ihrer guten Schulabschlüsse und hohen Leistungsbereitschaft gute Voraussetzungen gerade auch für technisch anspruchsvolle Berufe mit", sagten Edelgard Bulmahn, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Renate Schmidt, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, am Mittwoch in Berlin. Dennoch entscheide sich die Mehrzahl der Schülerinnen noch immer für "klassisch weibliche" Berufe.

"Der Girls'Day weckt Lust auf Berufe, die zukunftsorientiert sind", sagte Bulmahn. Die Bundesbildungsministerin wies darauf hin, dass technisches Wissen in immer mehr Berufen eine zunehmend wichtige Rolle spiele. "Mädchen nutzen nicht alle Zukunftschancen, wenn sie sich " wie leider noch viel zu oft " vor allem verschließen, was mit Technik zu tun hat." Der Girls'Day baue Hemmschwellen ab und zeige Mädchen die Breite der Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten, so Bulmahn.

"Eltern, Lehrkräfte, Berufsberaterinnen und -berater, aber auch Personalverantwortliche in Unternehmen sollten Mädchen ermutigen, Berufe mit Zukunft zu erkunden. Die Vorstellung, dass bestimmte Berufe typisch männlich oder typisch weiblich sind, ist überholt", so Renate Schmidt, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die Ministerinnen kündigten außerdem einen Girls'Day Song-Wettbewerb an, der noch im Frühsommer starten werde. Bis Anfang November können Mädchen-Bands ihre musikalischen Ideen zum Mädchen-Zukunftstag 2006 einreichen. Das Gewinner-Lied soll im kommenden Jahr als CD herauskommen und 2006 als "Girls'Day Erkennungsmelodie" gespielt werden.

Der Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Die Initiative wird getragen vom BMBF, dem BMFSFJ, der Initiative D21, der Bundesagentur für Arbeit, dem Deutschen Gewerkschaftsbund, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag, dem Zentralverband des Deutschen Handwerks, dem Bundesverband der Deutschen Industrie und dem Verein "Frauen geben Technik neue Impulse".

Weitere Informationen zum Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag und dem Song-Wettbewerb im Internet unter:

www.girls-day.de/
oder bei der
Bundesweiten Koordinierungsstelle Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag
Frau
Carmen Ruffer
Frauen geben Technik neue Impulse e.V.
Wilhelm-Bertelsmann-Str. 10
33602 Bielefeld
Tel: 0521/106-7378
Fax: 0521/106-7354
E-Mail:


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden