Dieter Forte erhält den Johann-Jacob-Christoph von Grimmelshausen Preis 2005 - Förderpreis für Jagoda Marinic

Der mit 10.000 Euro dotierte Grimmelshausen-Preis 2005 geht an den Schriftsteller Dieter Forte für seinen Roman Auf der anderen Seite der Welt.

14.10.2005 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Die Nachwuchsautorin Jagoda Marinic erhält für ihren bei Suhrkamp erschienenen zweiten Erzählband Russische Bücher den Förderpreis in Höhe von 2.500 Euro. Die Preisverleihung findet am 13. Oktober in Renchen statt.

"Der Grimmelshausen Preis ist eine literarische Auszeichnung mit einem einzigartigen Profil. Ausgezeichnet wird dabei ein deutschsprachiges erzählerisches Werk, das sich in bemerkenswerter Weise mit der Zeitgeschichte künstlerisch auseinandersetzt. Den diesjährigen Preisträgern ist dies in eindrucksvoller Weise gelungen", erklärte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Michael Sieber (MdL) am 13. Oktober in Renchen.
Die 2004 erschienene und in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts angesiedelte Erzählung Fortes, handele, so der Staatssekretär, von den Verwundungen der Nachkriegszeit, den unsichtbaren Narben und Traumata, die durch Hunger und die totale Zerstörung des Lebensraumes ausgelöst worden sind. "Damit berührt sie auf eindringliche Weise ein existenzielles Thema, das auch heute nichts von seiner Bedeutung verloren hat."
Sieber betonte den Stellenwert der Literaturförderung im Land, mit der die Schriftstellerinnen und Schriftsteller Anerkennung erfahren und gleichzeitig deren Rahmenbedingungen für den künstlerischen Schaffensprozess verbessert werden sollen. "Preise wie dieser setzen überregional wahrnehmbare Signale und bringen damit auch die Verbundenheit des Landes Baden-Württemberg zu seiner literarischen Tradition zum Ausdruck." In diesem Zusammenhang würdigte er das Engagement der Literarischen Gesellschaft in Karlsruhe, die sich an der Finanzierung des seit 2003 verliehenen Förderpreises regelmäßig beteiligt.

Der Staatssekretär dankte Bürgermeister Bernd Siefermann für die Ausrichtung der Veranstaltung und unterstrich gleichzeitig dessen allgemeines Engagement im Literaturbereich: "Renchen beweist nicht nur durch die finanzielle Unterstützung des Simplicissimus-Hauses, sondern auch durch die Übernahme von mehrwöchigen Literaturveranstaltungen wie den Baden-Württembergischen Literaturtagen 2003 oder den Baden-Württembergischen Kinder- und Jugendliteraturtagen 2004 sein großes Interesse an der Literatur und Leseförderung."

Der Johann-Jacob-Christoph-Grimmelshausen Preis wird dieses Jahr zum 7. Mal verliehen. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre abwechselnd in den Städten Gelnhausen (Hessen) und Renchen verliehen. Mit dem Preis werden Autoren ausgezeichnet, die in den vorausgegangenen sechs Jahren durch ein in selbständiger Druckform erschienenes deutschsprachiges erzählerisches Werk einen bemerkenswerten Beitrag zur künstlerischen Auseinandersetzung mit der Zeitgeschichte geleistet haben. Stifter des Preises sind neben den beiden Städten auch die Länder Baden-Württemberg und Hessen. Das Preisgeld wird in diesem Jahr von der Literarischen Gesellschaft in Karlsruhe und der Sparkasse Offenburg/Ortenau gestiftet.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden