Europäischer E-Learning Award 2007 in der Neuen Messe Karlsruhe verliehen

Der Europäische E-Learning-Award 2007 (EureleA) wurde am 13. Februar feierlich im Rahmen einer Gala in der Neuen Messe Karlsruhe verliehen. "Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr wieder hervorragende Projekte aus ganz Europa eingereicht wurden", sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ,Dr. Dietrich Birk.

14.02.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Er betonte mit Blick auf den laufenden Wandel im Bereich der Medien, dass das Potenzial elektronischer Anwendungen immens sei. "Die Multimedia-Technologie bietet gerade in der betrieblichen Ausbildung viele Möglichkeiten zum risikofreien und eigenständigen Experimentieren. Sie dient auch der Wirtschaft, die durch gezielte Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit verbessern kann", erklärte der Staatssekretär.

Der Europäische E-Learning-Award wurde im Februar 2003 von der Landesregierung ins Leben gerufen und wurde erstmals im Jahre 2004 im Rahmen der internationalen e-Learning-Messe "Learn-Tec" in Karlsruhe verliehen. Der Wettbewerb wird über vier Jahre mit 75.000 Euro vom Staatsministerium finanziert und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst betreut. Diese Mittel werden der Hochschule Karlsruhe zur Durchführung des Wettbewerbs zugewiesen. Gefördert wird ein zentraler Anwendungsbereich der neuen Medien, nämlich die Nutzung elektronischer, multimedialer Lehr- und Lernmethoden in der Aus- und Weiterbildung. Wesentliches Kriterium für die Vergabe der Auszeichnung ist, dass sich das Konzept, die Methode und die Organisation der prämierten Anwendung nach dem Prinzip des Best-Practice auf andere Organisationen übertragen lässt. "Der EureleA spricht Projekte an, die innovativ sind und auch in anderen Bereichen einen deutlichen Mehrwert bringen", sagte der Staatssekretär über die Finalisten der Verleihung.

"Die vielfältigen Möglichkeiten der neuen Medien im Bereich des e-Learning liefern für die Ausbildung und später für die Weiterbildung wichtige Impulse. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag für ein lebenslanges Lernen", sagte Birk. Das Land Baden-Württemberg fördert neben EureleA auch direkt die berufsbegleitende Weiterbildung. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst hat zur Unterstützung der Hochschulen bei der Entwicklung nutzerorientierter Weiterbildungsstudiengänge das Programm "Master Online" ausgeschrieben. Berufstätige können ihre Ausbildung durch ergänzende fachwissenschaftliche Inhalte erweitern. "Master Online" steht stellvertretend für die vielen Initiativen und Programme, die im Laufe der Jahre entwickelt wurden, um Aus- und Weiterbildung flexibler zu gestalten, und die mit dem Wettbewerb EureleA ausgezeichnet worden sind. Die Preisträger 2007 sind:

  • In der Kategorie Große Unternehmen / Large Enterprise Projects das Projekt "Magic 10 Minutes" der Altana Pharma Deutschland GmbH

  • Im Bereich Kleine Firmen / Small Enterprise Projects das Projekt "Leadership Transition Online" der Fischer Group International GmbH

  • In der Kategorie Verbände & Stiftungen / Associations & Foundations das Projekt "Die Internauten" der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter, der MSN Deutschland und des Deutschen Kinderhilfswerks

  • In der Kategorie Öffentliche Verwaltung & Ausbildung / Public Administration & Education das Projekt "LiMux" der Stadt München und der Firma soluzione

  • Als bestes internationales Projekt/Best International Project das Projekt "Film Street" aus England.

  • Bei den Privatinitiativen & Non-Profit-Organisationen / Private & Non-Profit das Projekt "Lernmodule.net"

  • In der Kategorie Journalismus & Reporting zeichnete die Jury den Artikel "Wie Mitarbeiter überzeugte E-Learner werden" von Ulrike Timmler und Andreas Söntgerath von der [kapete] OHG aus.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden