Frankenberg würdigt beeindruckende Bilanz der Kunsthalle Baden-Baden

Kunstminister Prof. Dr. Peter Frankenberg hat die erfolgreiche Arbeit des Leiters der Kunsthalle Baden-Baden, Dr. Matthias Winzen, gewürdigt, der eine Professur an der Hochschule für Bildende Kunst in Saarbrücken übernehmen wird.

10.10.2005 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Matthias Winzen hat qualitätsvolle und künstlerisch ambitionierte Ausstellungen konzipiert. Die Kunsthalle konnte unter seiner Leitung ihr seit vielen Jahren bestehendes internationales Ansehen noch weiter erhöhen", sagte Frankenberg am 10. Oktober in Stuttgart. Der Minister äußerte Verständnis dafür, dass Matthias Winzen die ehrenvolle Berufung auf die Professur in Saarbrücken angenommen habe. Er setze damit die Tradition seiner Vorgänger wie Klaus Gallwitz, Katharina Schmidt und Jochen Poetter fort, die sich durch ihre Tätigkeit in Baden-Baden ebenfalls für die Übernahme anderer wichtiger Aufgaben empfohlen haben. Winzen hat die Kunsthalle Baden-Baden insgesamt sechs Jahre lang geleitet.

Aus der beeindruckenden Liste der von Winzen verantworteten Ausstellungen hob der Minister einige ganz besonders hervor, zum Beispiel die Präsentationen "yume no ato - Zeitgenössische Kunst aus Japan" (2000), "Retrospektive Thomas Ruff" (2001), "Dissimile" und "Schwarzwaldhochstraße - Kunst aus und in Baden-Württemberg" (2002), "Durchgehend geöffnet - Skulpturensommer Baden -Baden" (2003), "Trilologie Multiple Räume" (2004/2005) sowie "Das Heilige und der Leib - Schätze aus dem Nationalmuseum in Warschau" (2005). Die Kunsthalle habe durch die engagierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Dr. Winzen auch ein großes Echo in den Medien gefunden, so Frankenberg.

Nachdrücklich verwies der Minister auch darauf, dass Matthias Winzen großen Anteil am Entstehen der Nachbarschaft von Staatlicher Kunsthalle Baden-Baden und Sammlung Frieder Burda hatte. "In Baden-Baden ist ein neues, bundesweit einmaliges Kunstzentrum entstanden, bei dem zwei selbständige Partner in freiwilliger Kooperation zusammenarbeiten", sagte Frankenberg. Der Modellcharakter dieser Partnerschaft habe sich im jüngsten Kooperationsgespräch erneut bestätigt, das Anfang September 2005 im Ministerium für Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst stattfand. "Die Ausstellungsplanungen der beiden Partner wurden im Detail und einvernehmlich erörtert, sie werden in den nächsten beiden Jahren hochkarätige, miteinander korrespondierende Ausstellungen durchführen", sagte der Minister. "Mit seiner beeindruckenden Bilanz hat Dr. Winzen einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung der Kunstlandschaft in Baden-Württemberg geleistet, für diese Arbeit danke ich ihm ganz herzlich und wünsche ihm für seine neue Aufgabe viel Erfolg."

Die Kunsthalle Baden-Baden wird ab 1.11.2005 bis zur Berufung einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers kommissarisch von Winzens Stellvertreter, Dr. Fritz Emslander, geleitet.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden