Kultusminister Jürgen Schreier: Lesen ist Schlüssel zum Wissen

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages "Große für Kleine" hat Kultusminister Jürgen Schreier heute vor Müttern und Vätern im Kultur- und Lesetreff Knappenroth in Saarbrücken dafür geworben, die Leselust der Kinder durch intensiveres Vorlesen und Erzählen zu wecken. Zusammen mit vielen anderen Prominenten beteiligte sich der Kultusminister an der von der Wochenzeitung "Die Zeit" und der Stiftung Lesen initiierten Aktion. Er kündigte an, dass künftig eine Förderstunde pro Woche in der Grundschule zur elementaren Leseförderung genutzt wird. Außerdem stellte der Kultusminister die neue Kinderbuch-Broschüre "Bücher unter den Weihnachtsbaum vor".

18.11.2005 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

"Lesen", so Kultusminister Jürgen Schreier, "ist nicht nur die wichtigste Schlüsselqualifikation in der Wissensgesellschaft, Lesen fördert auch die Sprachentwicklung jedes Kindes. Nichts weckt die Freude am Sprechen so sehr wie das Vorlesen und das gemeinsame Bilderbuchbetrachten mit Mutter oder Vater. So kann bereits vor der Schulzeit - nämlich in der Familie - die Lust am Zuhören und am Selbstlesen geweckt werden. Deshalb müssen wir intensiv für das Vorlesen werben, und zwar bei den Eltern, für die der Umgang mit Büchern nicht selbstverständlich ist. Es beunruhigt mich sehr, dass sich an der Struktur der Lesekultur so wenig geändert hat und das Lesen weiterhin eher in den oberen sozialen Schichten gepflegt wird."

Wenn sich Eltern allein auf Medien wie Fernsehen, Video und Computerspiele beschränken und nicht zum Buch greifen, haben auch die Kinder nur geringe Chancen, sich zu Lesern zu entwickeln. Eine geringe Lesekompetenz schränkt auch die sinnvolle Nutzung anderer Medien ein und beschränkt damit den Zugang zur Wissensgesellschaft.

Kinder aus "lesefernen" Elternhäusern, die erst in der Schule mit Büchern in Kontakt kommen, brauchen in erster Linie eine engagierte Leseförderung, um ihnen anhand von Lesevorbildern und lesemotivierenden Texten zu zeigen, dass sich das Lesen lohnt und auch einen tieferen sozialen Zweck erfüllt. Schon heute gibt es an den saarländischen Schulen Lese- und Schreibwettbewerbe, aber auch Autorenlesungen oder Museums- und Theaterbesuche. Viele Schulen verfügen über Bibliotheken, Mediotheken oder Leseecken.

Jürgen Schreier: "Um die Leseförderung an den saarländischen Schulen weiter zu intensivieren, wird künftig jeweils eine Förderstunde pro Woche an den Grundschulen für die elementare Leseförderung verwandt werden. Dabei sollen altersgemäße Lesekompetenzen gefördert und entwicklungsspezifischen Lesebedürfnissen der Kindern entsprochen werden, damit der Spaß am Lesen erhalten bleibt. Wichtig ist, dass die Kinder ihre persönlichen Erfahrungen mit Büchern machen und diese auch mitteilen können."

Unter dem Titel "Bücher unter den Weihnachtsbaum" stellte Kultusminister Jürgen Schreier die neue Kinderbuch-Broschüre vor, die jungen Leserinnen und Lesern sowie Eltern, die Bücher zum Vorlesen suchen, einen Überblick über die aktuellen Neuerscheinungen an die Hand gibt. Partner dieses Projektes des Kultusministeriums sind der Saarländische Rundfunk, die Saarbrücker Zeitung sowie die saarländischen Buchhandlungen und Bibliotheken. Mit Beginn der Adventszeit werden die Broschüren in Bibliotheken, Buchhandlungen, Schulen und Kinderarztpraxen verteilt. Die Bücher werden den Bibliotheken kostenlos von Buchhandlungen zur Verfügung gestellt. Dort leiten Bibliothekarinnen und Bibliothekare sicher durch das Meer der Neuerscheinungen.

"Weihnachten muss für die Kinder auch ein Lesefest sein. Gerade in der Adventszeit sollten sich Eltern Zeit nehmen, um mit ihren Kindern die Gelegenheit zu nutzen, in Ruhe die ausgestellten Bücher anzuschauen, in ihnen zu lesen und sie mit ihnen zu besprechen", betonte Kultusminister Jürgen Schreier.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden