Landeswettbewerb "Jugend debattiert":

Alexander Kasperczyk und Katharina Thome sind die Sieger des Landeswettbewerbs "Jugend debattiert" Saarland, an dem sich rund 1.200 Schülerinnen und Schüler aus 15 Schulen beteiligt haben. Bei den Finaldebatten am Donnerstag (28.4.05) im Konferenzgebäude des Saarländischen Rundfunks beeindruckten die Jugendlichen die Fachjury durch hohe Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Dialogfähigkeit und Überzeugungskraft. Beide Landessieger sind Schüler des Gymnasiums am Rotenbühl in Saarbrücken und nehmen am 12. Juni 2005 im Sendesaal des Rundfunks Berlin-Brandenburg am Bundesentscheid in Berlin in Anwesenheit des Bundespräsidenten teil.

28.04.2005 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Rund 300 Gäste verfolgten im SR-Konferenzgebäude faire und spannende Streitgespräche. "Sollen Jugendliche ab 16 Jahre auch nach 22 Uhr arbeiten dürfen?" lautete das Thema, über das die vier Finalisten der Klassen 8 bis 10 debattierten.

Alexander Kasperczyk setzte sich in der Endrunde gegen Tobias Schrader (Platz 2), ebenfalls Gymnasium am Rotenbühl, Jan Klein (Platz 3), Warndtgymnasium Völklingen, und Kerstin Schamper (Platz 4), Gymnasium am Stadtgarten, Saarlouis, durch.

In der Jahrgangsstufe 11 bis 13 überzeugte Katharina Thome vor Nils Peiler (Platz 2), Gymnasium am Rotenbühl, Lukas Wallrich (Platz 3), Ludwigsgymnasium Saarbrücken, und Jens-Ole Schmitt (Platz 4), Gymnasium am Stadtgarten, Saarlouis. "Soll bei erhöhter Feinstaubkonzentration in Städten ein zeitlich begrenztes Fahrverbot für Dieselfahrzeuge ausgesprochen werden?" lautete das Thema, zu dem die Jugendlichen ihr Pro und Contra gekonnt einbrachten.

Kultusminister Jürgen Schreier beglückwünscht die Sieger zu ihrem Erfolg. "Alexander Kasperczyk und Katharina Thome haben mit großer Sachkenntnis die gestellten Themen diskutiert und ihre Thesen überzeugend vertreten. Sie haben Kompetenzen gezeigt, die für ihren späteren Lebensweg von größtem Nutzen sind. Dafür gratuliere ich den beiden sehr herzlich", erklärte der Kultusminister.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden