Lesen wird zum Erlebnis

Kindern die produktive Auseinandersetzung mit der Welt der Bücher zu ermöglichen - das ist das Ziel des neuen Projektes "Leselilli". In Anwesenheit des Hamburger Staatsrates für Bildung und Sport, Dr. Reiner Schmitz, erfolgte heute an der Grundschule Flughafenstraße der Startschuss für das Leseprojekt von Schulen ans Netz e. V.

03.11.2004 Pressemeldung Schulen ans Netz e. V.

"Wir begrüßen das Leseprojekt ganz außerordentlich und hoffen, dass auch andere Hamburger Schulen damit arbeiten werden", unterstrich Schmitz in seinem Grußwort. Das leicht zu bedienende Tool ermöglicht es, im Rahmen eines Klassen- oder Schulprojektes eine eigene Internetseite mit Buchbesprechungen zu gestalten. Was in puncto Lesemotivation durch "Leselilli" bewirkt werden kann, zeigten Viertklässler der Grundschule Flughafenstraße auf beeindruckende Weise. Mit viel Freude und Begeisterung haben sie bereits ihre Lieblingsbücher im Netz in Text und Bild vorgestellt. Die Lesung der beliebten Autorin Kirsten Boie ("Eine wunderbare Liebe") krönte die heutige Auftaktveranstaltung. Weitere bundesweite Leseevents mit "Leselilli" und bekannten Autoren werden folgen.

Leselust zu wecken und zu fördern ist eines der wesentlichen Ziele des Deutschunterrichts in der Primarstufe. "Damit Schülerinnen und Schüler Lesekompetenz erwerben, müssen sie bereits in einer frühen Phase ihrer Lesesozialisation einen persönlichen, lustorientierten Zugang zur Welt der Bücher entwickeln", unterstrich Ralf Münchow, geschäftsführender Vorstand von Schulen ans Netz e. V., bei der Vorstellung des Projektes.

Gerade im Zeitalter der Medienvielfalt und -konkurrenz gilt es, Kinder an den Umgang mit einem 'alten' Medium wie dem Buch heranzuführen. Dass sich der Einsatz von 'alten' und 'neuen' Medien keineswegs ausschließt, beweist das neue Projekt "Leselilli", das von einem Grundschulpädagogen in Zusammenarbeit mit dem Internet-Dienst Lehrer-Online entwickelt wurde. Grundschulkinder werden motiviert, sich aktiv mit unterschiedlichsten Büchern zu beschäftigen. Egal, ob es sich um Sachbücher, Romane oder Comics handelt: Die jungen Leseratten schreiben kurze Besprechungen, zeichnen Bilder, scannen Fotos oder erstellen Tondateien. Computer und Internet bieten einen zusätzlichen Anreiz, andere an der Lektüre teilhaben zu lassen. Eingebunden wird das Projekt ins Unterrichtgeschehen. "Leselilli" kann idealerweise auch für ein fächerübergreifendes Arbeiten zu bestimmten schüleraffinen Themen eingesetzt werden.

An der Grundschule Flughafenstraße wird schon seit einiger Zeit mit "Leselilli" gearbeitet. Das Projekt, das Grundschullehrerin Monika Schlottmann mit Kindern der 4. Klasse durchgeführt hat, ist von der Lust am Lesen und Gestalten geprägt. Auch die renommierte Kinder- und Jugendbuchautorin Kirsten Boie, die anlässlich der Startveranstaltung aus einigen ihrer beliebten Bücher las, zeigte sich von der Medienkompetenz der Schüler beeindruckt. Ihre Lesung wurde von den Kindern fachmännisch aufgenommen und anschließend als Tondatei ins Netz gestellt.

"Leselilli", ein Projekt des Vereins Schulen ans Netz, wird von der Stiftung Lesen unterstützt. "'Leselilli' ist eine wertvolle Ergänzung unserer Lese- und Vorleseprojekte, die den Umgang mit Büchern ebenso fördert wie das Lesen im Internet, betonte Christoph Schäfer, Pressesprecher der Stiftung Lesen. Die Erfahrung der Stiftung Lesen mit vielen erfolgreichen Projekten ist, dass Leseförderung, die aktiv die elektronischen Medien einbezieht, auf besonders große Resonanz stößt.

Die ersten mit "Leselilli" gestalteten Internetseiten sind unter www.primolo.de/leselilli zu besichtigen.

Ansprechpartner

Schulen ans Netz e. V.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden