Ministerin Bulmahn empfängt 100 französische Jugendliche

Zum Ausklang des Wissenschaftssommers im "Jahr der Technik 2004" hat Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn am Montagabend 100 französische Jugendliche in ihrem Ministerium in Berlin empfangen. Auf Einladung von Bulmahn besuchen die Gäste aus Frankreich in dieser Woche verschiedene Forschungseinrichtungen in Berlin, Potsdam, Dresden und im Raum Köln/Bonn. "Das deutsche Bildungssystem lebt vom internationalen Austausch", sagte Bulmahn anlässlich einer Diskussionsrunde mit den Jugendlichen im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Ziel sei es, die französischen Jugendlichen nicht nur für ein naturwissenschaftliches Studium zu begeistern, sondern ihnen zugleich Deutschland als attraktiven Studien- und Forschungsstandort zu präsentieren.

25.10.2004 Pressemeldung Bundesministerium für Bildung und Forschung

Am Vorabend der 83. Deutsch-Französischen Regierungskonsultationen, die am Dienstag beginnen, lobten die Ministerin und der Generalsekretär des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW), Max Claudet, die erfolgreiche Zusammenarbeit beider Länder in Bildung und Forschung. Ein Austausch dieser Art helfe, das Netz der Kooperationen beider Länder noch enger zu knüpfen, sagten beide übereinstimmend. "Innovation, Bildung und Forschung mit interkulturellem Lernen zu verbinden, ist das Ziel dieser Begegnung", so Generalsekretär Claudet. Es sei ein Anliegen des DFJW, den Austausch Jugendlicher aus Deutschland und Frankreich zu intensivieren und ihnen die Möglichkeit zu bieten, am deutsch-französischen Dialog teilzunehmen. Programme mit Themen aus den Bereichen Wissenschaft und Technik spielten eine wesentliche Rolle, sagte Claudet.

Vorbereitet wird der Besuch durch das BMBF, sein Internationales Büro und das DFJW mit seinen Partnerorganisationen, dem Landesverband Jugendbildungswerke e.V. (LJBW) und dem Technischen Jugendfreizeit- und Bildungsverein e.V. (TJFBV). Im Oktober vergangenen Jahres hatten auf Einladung der damaligen französischen Forschungsministerin, Claudie Haigneré, 100 deutsche Jugendliche anlässlich der "Fête de la Science" Forschungseinrichtungen in Paris und in den französischen Regionen besucht.

Das DFJW fördert seit 1963 jedes Jahr über 7.000 Jugendprojekte zwischen Deutschland und Frankreich. Dazu gehören Schüler- und Studentenaustausch, Partnerschaften von Städten und Regionen, Praktika, Berufsaustausch, Seminare, Deutsch- und Französischkurse und Forschungsarbeiten. Seit seiner Gründung haben über sieben Millionen Jugendliche an Projekten des DFJW teilgenommen.

Ansprechpartner und weitere Informationen:

Deutsch-Französisches Jugendwerk, DFJW
Harald Schmidt, Referatsleiter
Molkenmarkt 1
10179 Berlin
Tel: 030/288757-32
Mobiltelefon: 0172/3117250
www.dfjw.org


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden