Neue Fachhochschule für Wirtschaft

Die neu gegründete private Fachhochschule "Hamburg School of Business Administration" (HSBA) hat heute vom Senat die staatliche Anerkennung – zunächst befristet auf fünf Jahre – erhalten.

14.09.2004 Hamburg Pressemeldung Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Hansestadt Hamburg

Die HSBA nimmt zum 1. Oktober 2004 den Studienbetrieb auf, zunächst mit dem Bachelor-Studiengang Business Administration. Die beiden weiteren geplanten Bachelor-Studiengänge Logistics Management und Media Management sollen zum 1. Oktober 2005 starten. Die Regelstudienzeit beträgt einschließlich Prüfungen sechs Semester.

Die Hochschule bietet in einem dualen Studienmodell ein modular gegliedertes Präsenzstudium mit einem hohen Theorie-Anteil in Verbindung mit einer Praxisausbildung an, welche in Zusammenarbeit mit den kooperativ beteiligten Firmen erbracht wird. Die Firmen zahlen im Rahmen eines so genannten Studienvertrages fast alle anfallenden Gebühren, die Studierenden sind mit einem geringen Eigenanteil beteiligt.

Die HSBA geht aus der Wirtschaftsakademie Hamburg e.V. hervor, die von der Handelskammer Hamburg und einer Vielzahl von Firmen getragen wird.

Wissenschaftssenator Jörg Dräger, Ph.D.: "Eine große Stärke des Hochschulstandorts Hamburg ist das differenzierte Studienangebot der staatlichen und privaten Hochschulen. Ich begrüße, dass die neue Hamburg School of Business Administration nun die Hamburger Hochschullandschaft um eine private wirtschaftswissenschaftliche Fachhochschule ergänzt. Ich begrüße ganz besonders, dass die HSBA ihr duales Studienmodell als modulare Bachelor-Studiengänge konzipiert hat."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden