Orientierungsplan im Sommerloch

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg macht sich für eine Verlängerung des Anhörungsverfahrens zum Orientierungsplan für Kindertageseinrichtungen stark. "Das Anhörungsverfahren für den heute veröffentlichten Entwurf ist angesichts der Sommerferien viel zu kurz und endet bereits in drei Wochen am 14. September. Die Träger der Kindertageseinrichtungen sowie die Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen müssen den Bildungsplan umsetzen und deshalb auch ausreichend Zeit erhalten, um sich qualifiziert am Anhörungsverfahren beteiligen zu können. Es ist offensichtlich, dass sich der Zeitplan nicht daran orientiert, wie das beste Konzept entwickelt werden kann, sondern dazu dient, mit dem Orientierungsplan Bundestagswahlkampf zu machen", sagte am Mittwoch der GEW-Landesvorsitzende Rainer Dahlem.

24.08.2005 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Die Bildungsgewerkschaft vermisst weiterhin verlässliche Aussagen zur Umsetzung des Orientierungsplans. "Kurz vor dem geplanten Start der Modellphase ist noch nicht geklärt, nach welchen Kriterien die Kindergärten für die Modellphase ausgewählt werden. Es gibt außerdem noch kein Konzept und keine Finanzierung für die wissenschaftliche Begleitung der Erprobung", sagte Dahlem.

Der Orientierungsplan soll ab September in Kindertageseinrichtungen erprobt werden. Flächendeckend soll der Bildungsplan ab Herbst 2009 umgesetzt werden. Bildungspläne sind bereits in mehreren anderen Bundesländern in Kraft. In Baden-Württemberg arbeiten in etwa 7.500 Kindertageseinrichtungen rund 47.500 Erzieher/innen und Kinderpfleger/innen.

Orientierungsplan-Entwurf im Internet: www.km-bw.de.

Weitere Informationen: www.gew-bw.de.

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden