"Pfusch am Bau" beim achtjährigen Gymnasium

Die Bildungsgewerkschaft GEW setzt sich für den Erhalt der Poolstunden an Gymnasien ein. "Kultusminister Rau will ab dem Jahr 2007 zwei Poolstunden streichen, die bisher den Schulen zur individuellen Förderung der Schüler/innen und für inhaltliche Schwerpunktsetzungen zur Verfügung stehen. Wir sind gegen eine Streichung von Schulstunden. Was wir brauchen ist eine stärkere Begrenzung der Stofffülle", sagte Helmut Vogel, Vorsitzender der GEW-Landesfachgruppe Gymnasien Baden-Württemberg am Samstag (20.5.) in Stuttgart.

22.05.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) unterstützt die Proteste der Eltern und deren Forderungen nach Entlastung ihrer Kinder. "Es ist keine Kunst einen Neubau in die Landschaft zu stellen, man sollte aber auch darin wohnen und sich wohlfühlen können. Viele Schülerinnen und Schüler, die seit zwei Jahren das achtjährige Gymnasium besuchen, sind überlastet und fühlen sich in der Schule unwohl", sagte Vogel. In Stuttgart findet heute im DGB-Haus die Tagung "Keine Zeit für Bildung" statt, die sich vor allem mit den Problemen des achtjährigen Gymnasiums beschäftigt.

Weitere Informationen: www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden