Saurier-Ausstellung in Eislingen eröffnet

"Baden-Württemberg verfügt wie kaum ein anderes Land über eine große Vielzahl überragender, zum Teil einzigartiger Dokumente, die über das Leben vergangener Erdzeitalter Auskunft geben. Der sensationelle Eislinger Fischsaurierfriedhof ist Gegenstand dieser Ausstellung. Er unterstreicht, dass in unserem Land Fundstätten liegen, die wegen der Einmaligkeit, des Reichtums oder des Erhaltungszustands ihrer Fossilien weltweite Bedeutung erlangt haben", sagte Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Dietrich Birk anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "In einem Meer vor unserer Zeit - Das Jurameer vor 181 Millionen Jahren" am 1. September in Eislingen.

04.09.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Die Saurier-Ausstellung wird von der Stadt Eislingen/Fils, dem Landkreis Göppingen und der Universität Tübingen veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Günther H. Oettinger. Sie vereint die spektakulären Funde des 2002 in Eislingen entdeckten Fischsaurierfriedhofs mit zahlreichen Exponaten aus den Beständen des Instituts für Geowissenschaften an der Universität Tübingen sowie der Bayerischen Staatssammlung für Geologie und Paläontologie. Neben der Erklärung von Grabungs- und Präparationstechniken wird auch auf das Ökosystem Jurameer, ökologische Katastrophen und deren Übertragung auf aktuelle Phänomene in den heutigen Weltmeeren eingegangen.

"An den Universitäten des Landes und den beiden Staatlichen Naturkundemuseen in Karlsruhe und Stuttgart leisten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hervorragende und umfassende Arbeit, die vom Land entsprechend unterstützt wird", unterstrich der Staatssekretär die Bedeutung der paläontologischen Forschung für das Land. Über deren neueste Ergebnisse, so Birk, könne sich die interessierte Öffentlichkeit auch auf dem weiteren Highlight, der ab 30. März 2007 im Staatlichen Naturkundemuseum Stuttgart gezeigten Großen Landesausstellung "Saurier - Erfolgsmodelle der Evolution" umfassend informieren


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden