Staatssekretär Birk begrüßt Initiative zur steuerlichen Erleichterung für kulturelles Engagement von Bürgern

"Kunst und Kultur benötigen mehr privates Engagement. Das Zehn-Punkte-Programm des Bundesfinanzministers kann helfen, die Rahmenbedingungen und das Klima dafür deutlich zu verbessern. Gerade für die Arbeit der Kulturfördervereine enthält der Plan günstige Perspektiven." Dies sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Dietrich Birk MdL am 5. Dezember in Stuttgart. Zuvor hatte Bundesfinanzminister Steinbrück ein Programm "Hilfen für Helfer" vorgestellt, das eine Reihe von steuerlichen Erleichterungen für ehrenamtlich tätige und gemeinnützige Organisationen vorsieht.

05.12.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Baden-Württemberg will privates Engagement für Kunst und Kultur noch stärker ermöglichen und auch unterstützen. Dies haben wir im Koalitionsvertrag festgehalten. Ich werde mich in der Regierung dafür einsetzen, dass das Land im Bundesrat allen Vorschlägen, die umsetzbar sind und unserem Ziel dienen, zustimmt", erklärte der Kunststaatssekretär. Er erwarte, dass der Bund rasch einen Gesetzentwurf vorlegen und auf die Länder zukommen werde. "Dann müssen auch die Details des bisher in Eckpunkten vorliegenden Plans sowie die Finanzierungsfragen zwischen Bund und Ländern erörtert werden."

Erfreulich ist nach Birks Worten, dass der Bund "den Steuerabzug von Mitgliedsbeiträgen an Fördervereine auch dann ermöglichen möchte, wenn die Kultureinrichtung Anreize für eine Mitgliedschaft gibt." Erst kürzlich habe der Bund das Gegenteil angeordnet, nämlich dass Mitgliedsbeiträge an Fördervereine ab 2007 nicht geltend gemacht werden können, wenn die Mitglieder Vergünstigungen erhalten. Baden-Württemberg habe sich im Interesse des privaten und bürgerschaftlichen Engagements für Kunst und Kultur stets massiv gegen diese Verschlechterung eingesetzt. "Ich hoffe", so Staatssekretär Birk, "dass der Bund jetzt eine Regelung vorlegt, die den Einsatz unserer vielen Fördervereine für Kunst und Kultur angemessen würdigt."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden