Stiftung "Humanismus heute" feiert 25-jähriges Bestehen

Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg hat zum 25-jährigen Bestehen der Stiftung "Humanismus heute" die Bedeutung der Einrichtung herausgestellt. "Die Stiftung hat der humanistischen Bildung in Baden-Württemberg dank vielfältiger Aktivitäten wichtige Impulse gegeben", erklärte Frankenberg im Vorfeld der Jubiläumsfeier, die am 24. September in Stuttgart stattfindet.

21.09.2004 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Die 1979 gegründete Stiftung des Landes Baden-Württemberg hat die Aufgabe, das kulturelle Erbe der Antike zu pflegen und die humanistische Bildung zu fördern. Minister Frankenberg bedankte sich bei Prof. Dr. Helmut Engler, dem geschäftsführenden Vorstandsmitglied der Stiftung und ehemaligen Wissenschaftsminister des Landes. "Professor Engler hat sich von Anfang an für die Einrichtung der Stiftung eingesetzt und maßgeblich zu deren Gründung beigetragen. Mit der Stiftung macht das Land deutlich, dass sie der humanistischen Bildung auch heute noch eine große Bedeutung zumisst", betonte Frankenberg. Die Stiftung richtet sich mit ihren Fördermaßnahmen vor allem an Schülerinnen und Schüler sowie an Lehrerinnen und Lehrern altsprachlicher Fächer. Darüber hinaus unterstützt die Stiftung auch Einrichtungen der wissenschaftlichen Forschung und Lehre.

Maßnahmen der Stiftung im Einzelnen:

  • Hervorragende Abiturleistungen in den alten Sprachen belohnt die Stiftung mit einem Buchpreis und einer Urkunde. Seit 1980 wurden über 7.000 Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet.

 

  • Alle zwei Jahre schreibt die Stiftung einen Schultheaterwettbewerb aus, an dem sich Theatergruppen mit antiken oder auf der Tradition der Antike aufbauenden modernen Stücken beteiligen.

 

  • Die Stiftung erteilt Reisebeihilfen zur Finanzierung von Studienfahrten an Schauplätze der Antike. Bislang wurden 2.335 Fahrten mit über 44.000 Schülerinnen und Schülern unterstützt.

 

  • Die Stiftung richtet seit 1982 jährlich den Schülerwettbewerb "Alte Sprachen" aus (gemeinsam mit der Studienstiftung des Deutschen Volkes). Bislang beteiligten sich 1.872 Schülerinnen und Schüler.

 

  • In unregelmäßigen Abständen veröffentlicht die Stiftung eine Reihe kleinerer Schriften zu geisteswissenschaftlichen und kulturgeschichtlichen Themen. 1993 ist der von der Stiftung herausgegebene Sammelband "Humanismus im deutschen Südwesten" erschienen, im Jahr 2000 ein weiterer Sammelband "Humanismus in Europa".

 

  • Die Stiftung unterstützt durch Zuschüsse zu Vortragsveranstaltungen und zur Herausgabe von Druckschriften Vereinigungen, die sich um die Erhaltung des antiken Kulturgutes bemühen. Altertumswissenschaftliche Seminare an den Universitäten des Landes können Zuschüsse zu den Kosten von Kolloquien, Ausstellungen, Exkursionen und anderen fachbezogenen Veranstaltungen erhalten.

 

  • Seit 1995 veranstaltet die Stiftung jährlich Seminare für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe.

 

  • Seit 2002 vergibt die Stiftung jährlich den mit 2.000 Euro dotierten Günter-Wöhrle-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Er honoriert hervorragende wissenschaftliche Leistungen in den altertumswissenschaftlichen Fächern.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden