Think-Ing.-Tag an der Fachhochschule Merseburg

Kultusminister Prof. Jan-Hendrik Olbertz hat heute am Think-Ing.-Tag an der Fachhochschule Merseburg teilgenommen. An diesem Tag werden nun schon zum vierten Mal in Sachsen-Anhalt die ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge an der Fachhochschule Merseburg und der Ingenieurberuf im Allgemeinen einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

13.10.2004 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

In seinem Grußwort betonte Minister Olbertz dass unter dem Motto "Think-Ing." - Denke darüber nach, Ingenieur zu werden" zu den Perspektiven der ingenieurwissenschaftlichen Hochschulausbildung und den späteren Berufsaussichten informiert werden soll. Die Sorge der Wirtschaft und Unternehmen über den fehlenden Nachwuchs sei berechtigt, so der Minister. Sachsen-Anhalt werde mit der Konzentration der Ingenieurausbildung als Kernkompetenzen einzelner Einrichtungen dieser Entwicklung begegnen. Der Think-Ing.-Tag habe die Vertreter aus den Verbänden der Metall-, Maschinen- und Elektroindustrie unter Mitwirkung des Wirtschaftsministeriums zusammengeführt. Nur in enger Abstimmung von Wissenschaft und Wirtschaft kann das ingenieurwissenschaftliche Studium zukunftsorientiert entwickelt werden und können Arbeitsmöglichkeiten für Ingenieure in der Region entstehen.

Olbertz rief die Teilnehmer auf, sich ein eignes Bild von den Möglichkeiten des Ingenieurberufes zu verschaffen und den heutigen Tag für einen Blick in die Labore und Fakultäten zu nutzen. Die beruflichen Zukunftsaussichten für Ingenieure seien glänzend, da bundesweit eine immer größere Nachfrage entstehe. Dies sei auch durch das Ausscheiden vieler erfahrener Ingenieure bedingt, so Olbertz abschließend.

Am Think-Ing.-Tag stehen den Interessenten die Hörsäle, Seminarräume und Labore offen. Mit Vorlesungen, Besichtigungen und der Darstellung von experimentellen Arbeiten stellen die Hochschulen die ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge einer breiten Öffentlichkeit vor.

web.fh-merseburg.de/?id=1310


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden