Zur Berichterstattung *Schülervertretung kritisiert gymnasiale Oberstufenreform* in der Saarbrücker Zeitung vom 25. März 2008, Seite A1 und B2, erklärt der Sprecher des Kultusministeriums, Torsten Rott:

Die saarländische Landesregierung hat mit der gymnasialen Oberstufenreform (GOS) eine Richtlinie der Kultusministerkonferenz umgesetzt. Darin hatten alle Bundesländer beschlossen, ihre gymnasialen Oberstufen zu reformieren. Gemeinsames Ziel ist die Verbesserung der Studier- und Ausbildungsfähigkeit durch eine bessere Allgemeinbildung - einer Forderung, die seit langem erhoben wird, wurde damit Rechnung getragen.

25.03.2008 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Die Gymnasiale Oberstufe Saar, nach der im Jahr 2010 erstmals saarländische Schülerinnen und Schüler ihr Abitur ablegen, stärkt daher die Kernfächer, also Deutsch, Mathematik und die Fremdsprachen. Sie stellt aber auch weiterhin sicher, dass die Schülerinnen und Schüler nach Begabung und Neigung aus einem Spektrum von Fächern ihre Wahl treffen können. Dabei kann der Schüler die drei Kernfächer Deutsch, Mathematik und die Fremdsprache auf Niveaustufen belegen und damit begabungsorientiert lernen. Zwei der drei Fächer müssen auf erhöhtem Niveau (E-Kurs) belegt werden, aber auch -in Form von Grundkursen- ein gesellschaftswissenschaftliches und ein naturwissenschaftliches Fach, ein künstlerisches Fach, Religion, Sport sowie ein Neigungsfach (Physik) und das Seminarfach belegen. Systematischer als bisher werden die Schülerinnen und Schüler mit der GOS lernen im Team zu arbeiten, komplexe Zusammenhänge über Fachgrenzen hinweg zu analysieren und diese mit modernen Medien zu präsentieren. Das neue Seminarfach wird hier einen wichtigen Beitrag leisten.

Außerdem stehen den Schülerinnen und Schülern im Saarland verschiedene gymnasiale Zweige (bspw. sprachlich oder mathematisch-naturwissenschaftlichen) zur Auswahl ganz nach den speziellen Begabungen und individuellen Neigungen und Interessen bereit.

Damit zeigt sich, dass die verschiedenen Begabungen der Schülerinnen und Schüler im Saarland sehr wohl berücksichtigt und damit auch in die Notengebung eingebracht werden können.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in einer Broschüre, welche in aller Kürze die Gymnasiale Oberstufe Saar und das neue Abitur beschreibt und veranschaulicht. Diese kann unter www.saarland.de/gymnasialeoberstufesaar.htm heruntergeladen werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden