Zweite Evaluation des Euro-Instituts Kehl abgeschlossen

"Da die Landesregierung der deutsch-französischen Kooperation sehr hohe Bedeutung beimisst, ist es unserem Haus ein Anliegen, die Zukunft des Euro-Instituts in Kehl zu sichern. Das Wissenschaftsministerium wird dem Kabinett vorschlagen, das Euro-Institut als binationale und bilinguale Fortbildungsstätte auch über 2006 hinaus zu erhalten, die Entscheidung dafür wird jedoch nicht einfach sein, da die Evaluation eine finanzielle Besserstellung für notwenig erachtet. Wir müssen daher die neue Konzeption sehr genau auf den Prüfstand stellen."

16.06.2005 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Dies erklärte Wolfgang Fröhlich, Ministerialdirektor des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, bei der Entgegennahme des Evaluationsberichtes am 16. Juni in Kehl.

Die Gutachtergruppe unter dem Vorsitz von Professor Dr. Hendrik Fehr empfiehlt eine neue Ausrichtung des Euro-Instituts; dessen künftige Aktivitäten sollten über die gegenwärtigen Kernaufgaben hinausgehen. Durch das Einbringen einer teilweisen Selbstfinanzierung solle der zusätzliche Finanzbedarf allmählich wieder abgebaut werden. Die Kommission ist der Auffassung, dass es dem Euro-Institut aufgrund seiner bisherigen Aktivitäten und des bereits erworbenen Bekanntheitsgrades gelingen werde, die Strategie umzusetzen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden