Dossier zum Thema "Corona"

© www.pixabay.de
Statistik

Zahl der Studienberechtigten 2020 um 8,9 Prozent gesunken

2020 haben rund 382.000 Schüler die Hochschul- oder Fachhochschulreife erworben. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, waren das nach vorläufigen Ergebnissen 8,9% weniger als im Vorjahr (-37.284). Hauptursache ist die Entwicklung in Niedersachsen, wo die Zahl der Absolventen an allgemeinbildenden Schulen um 80,9% zurückging. mehr

26.02.2021 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

© Alexandra Koch / pixabay.com
Hamburg

Wegen Corona: Klassenwiederholungen großzügiger möglich

Fast ein halbes Schuljahr lang waren Hamburgs Schülerinnen und Schüler im letzten Jahr nicht in der Schule. Deshalb erleichtert die Schulbehörde die freiwillige Wiederholung der Jahrgangsstufe und hebt in diesem Schuljahr das so genannte „Verbot des Sitzenbleibens“ auf. mehr

© www.pixabay.de
Priorisierung

In Coronavirus-Impfverordnung wird Impfreihenfolge geändert

Heute tritt eine Änderung der Coronavirus-Impfverordnung in Kraft. Danach werden Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und als Lehrkräfte in Grund- oder Förderschulen tätig sind, in die Gruppe der mit hoher Priorität zu impfenden Personen aufgenommen. mehr

© www.pixabay.com
Studie

Familienorientierung als Top-Priorität auf Leitungsebene hilft Hochschulen

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen Hochschulpersonal und Studierende mit Familienverantwortung vor große Herausforderungen. Eine aktuelle Publikation des CHE Centrum für Hochschulentwicklung zeigt, welche Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Studium sich in der aktuellen Krise bisher bewährt haben. mehr

© Jakob Schröter
Impfreihenfolge

Minister Holter hofft auf prioritäre Impfung von Lehrkräften

Die Gesundheitsministerinnen und -minister von Bund und Ländern wollen heute, Montag 22. Februar 2021, entscheiden, Grundschullehrerinnen und -lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher an Kindergärten und Schulhorten bei der Impfpriorität aus Gruppe 3 in Gruppe 2 vorzuziehen. mehr

© www.pixabay.de
Unterstützung

Hilfsangeboten für Schülerinnen und Schüler bei Sorgen und Problemen

Bayern: Gemeinsam Ball spielen, ins Kino gehen, mit Bekannten feiern oder einfach nur schöne Stunden in der vertrauten Clique verbringen: Vieles von dem, was noch vor einem Jahr selbstverständlich und wichtig war, wird seit dem Beginn der Corona-Pandemie schmerzlich vermisst. mehr

© www.pixabay.de
Studie

Jeder zehnte ausbildungsberechtigte Betrieb könnte weniger Azubis einstellen

Laut einer heute veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung plant ein Zehntel der ausbildungsberechtigten Betriebe ihr Angebot an Lehrstellen im Ausbildungsjahr 2021/2022 einzuschränken oder ganz darauf zu verzichten. mehr

© bildungsklick TV
Schulträger

Aktuelle Zahlen zum Abfluss der Mittel aus dem Digitalpakt liegen vor

Bis zum 15. Februar haben die Länder aktuelle Daten erhoben, in welcher Höhe Mittel aus dem DigitalPakt Schule bis zum Jahresende 2020 abgeflossen sind. Die Meldung erfolgt alle sechs Monate, jeweils zum 15. August und zum 15. Februar. Die neuen Zahlen zeigen, dass vor allem die Mittel aus dem Sofortausstattungsprogramm für Schülerendgeräte gut abfließen. mehr

© www.pixabay.com
Forderung

Mehr finanzielle Unterstützung für belastete Familien

Die Pandemie und die dadurch notwendigen Maßnahmen verschärfen die Chancen­ungerechtigkeit für Kinder und Jugendliche, die in finanziell belasteten Familien aufwachsen. Wo das Geld ohnehin schon knapp war, verlieren nun viele Eltern ihre Jobs oder geraten durch Kurzarbeit oder auch prekäre Selbstständigkeit in eine wirtschaftliche Notlage. mehr

19.02.2021 Pressemeldung SOS-Kinderdorf e.V.

© Africa Studio - stock.adobe.com
Bildungsinvestitionen

2,6 Millionen Euro für mehr digitale Lernmittel an den Schulen 

Durch den rasanten digitalen Ausbau der Schulen in Nordrhein-Westfalen erhöht sich auch die Nachfrage nach digitalen Lerninhalten. Das Ministerium für Schule und Bildung unterstützt die Schulen und Schulträger durch den Erwerb von zusätzlichen digitalen Lernmitteln in der Höhe von 2,6 Millionen Euro. mehr

> Alle Dossiers