© IT.NRW
Überblick

Schneller Zugang zu Informationen über die 5.400 Schulen in NRW

In Nordrhein-Westfalen gab es im Schuljahr 2020/21 über 5.400 allgemeinbildende und berufliche Schulen mit 2,45 Millionen Schüler(inne)n und 206.900 Lehrer(inne)n. mehr

© www.pixabay.com
Umfrage

Hohe Akzeptanz digitaler Veranstal­tungen unter Studierenden der U3L

Befragte der „Universität des 3. Lebensalters“ an der Goethe-Universität sehen viele Vorteile des virtuellen Lehrbetriebs, betonen aber auch die Bedeutung des ‚realen‘ Campuslebens. mehr

© www.pixabay.de
Studie

Informationskompetenz in Zeiten von Fake News und Desinformation

Die Bedeutung von Informationskompetenz ist in Zeiten von Fake News und Desinformation aktueller denn je. In einer Studie befasst sich ein Forschungsteam der Universität Hildesheim mit der Frage, wie Informationskompetenz gefördert werden kann. mehr

02.08.2021 Pressemeldung Stiftung Universität Hildesheim

© 2021 gpointstudio/Shutterstock
Studie

Belastungen von Kindern, Jugendlichen und Eltern in der Corona-Pandemie

Zu Beginn der Corona-Pandemie lebten in Deutschland rund 13,7 Mio. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren - das entspricht etwa einem Sechstel der Gesamtbevölkerung. Besonders betroffen vom Lockdown waren Schulkinder unter 12 Jahren, für die teilweise eine Notbetreuung vorgesehen war, sowie Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren. mehr

© www.pixabay.de
Umstieg

Land fördert digitale Ausstattung der kirchlichen Erwachsenenbildung

Unter dem Dach der Weiterbildungsoffensive WEITER.mit.BILDUNG@BW unterstützt das baden-württembergische Kultusministerium die Träger der konfessionellen Erwachsenenbildung mit einem breit angelegten Förderprogramm beim Umstieg auf digitale Lernformate. mehr

© www.pixabay.com
Analyse

Digitale Lernplattformen

„COVID hat digitales Lernen nicht ausgelöst. Die Pandemie zeigt aber, wie wichtig es ist“, sagt Prof. Dr. Eva Gredel. Die neue Juniorprofessorin für Digitale Kommunikation in Vermittlungskontexten erforscht an der Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen (UDE), wie Lehre auf digitalen Lernplattformen an Universitäten abläuft. mehr

21.07.2021 Pressemeldung Universität Duisburg-Essen (UDE)

© www.pixabay.de
Beratung

Strategien zur Digitalisierung

Das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) weitet sein Beratungsangebot aus. 2021 und 2022 werden vier Hochschulen und ein Verbund bei der strategischen Ausrichtung ihrer Digitalisierungsvorhaben in Studium und Lehre beraten. So profitieren insgesamt 14 Hochschulen von der HFD-Beratung. mehr

© www.pixabay.com
Gastbeitrag

Im Schatten der Digitalisierung

Wenn Politiker über Digitalisierung reden, geht es meist um den unbedingt nötigen Breitbandausbau oder Tablets für die Schulen. Nachdenkliche Stimmen sind selten. Aber Prof. Dr. Tilman Santarius wünscht sich genau das: eine umfassende Debatte über ökologische und soziale Folgen des ­Megatrends Digitalisierung. mehr

© www.pixabay.de
Projekt

Online-Lehre: Schlüsselkompetenz Krea­tivität und wie sie gefördert werden kann

Ob an Universitäten oder an Schulen – im Zuge der Pandemie ist das E-Learning zur neuen Normalität geworden. Mehr noch als im Präsenzunterricht kommt die Förderung der Kreativität in der digitalen Lehre oftmals zu kurz. mehr

09.07.2021 Pressemeldung Jacobs University Bremen

© www.pixabay.com
Digitalisierung

Das BMBF verlängert die Förderung von Vernetzung zu digitaler Hochschulbildung

Seit 2014 informiert, berät und vernetzt das Hochschulforum Digitalisierung (HDF) Lehrende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Support-Einrichtungen, Hochschulleitungen und Studierende. Das Ziel: Gemeinsame Lösungen für die Herausforderungen finden, die die Digitalisierung mit sich bringt. mehr