Bildung für die Kleinsten

Die Bildungsgewerkschaft GEW empfiehlt einen Orientierungsplan für unter dreijährige Kinder in Kindertageseinrichtungen. "Mit dem Orientierungsplan für 3-6-Jährige haben die KiTas einen Qualitätssprung gemacht. Deshalb muss jetzt der Orientierungsplan auf die Kleinsten in den Krippen ausgeweitet werden. Die Diskussion darf nicht auf den Ausbau der Plätze und deren Finanzierung reduziert werden. Die Eltern werden die Krippen nur akzeptieren, wenn dort gute Bedingungen garantiert werden", sagte am Montag (08.09.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

08.09.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

In Bad Wildbad findet heute eine Tagung des Kultusministeriums zur Weiterentwicklung des Orientierungsplans statt. Der Bildungsplan ist derzeit in der Erprobungsphase und soll ab Herbst 2009 für alle Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg verbindlich sein.

Die GEW will weitere Qualitätsstandards erreichen. Für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren soll eine Erzieherin für maximal sechs bis acht Kinder zuständig sein und mindestens 20 Prozent der Arbeitszeit der Erzieher/innen sollen für die Vor- und Nachbereitung freigehalten werden. Die GEW hält die Fortbildungen für die Erzieher/innen zur Umsetzung des Orientierungsplans für unzureichend. Die Bildungsgewerkschaft schlägt eine kontinuierliche Begleitung sowie eine Möglichkeit zur Supervision an.

"Der Orientierungsplan verfolgt das richtige Ziel, den Lernprozess der Kinder früher als bisher zu fördern. Durch pädagogische Maßnahmen sollten Kinder hier gezielt dazu angeregt werden, ihre Neugier und Selbständigkeit auf spielerische Weise zu entwickeln. Diese Förderung in den Kindertageseinrichtungen muss weiter ausgebaut werden. Statt Geld in das Konzept ´Schulreifes Kind´ zu stecken, sollte die Landesregierung die Umsetzung des Orientierungsplans besser unterstützen", so Moritz.

Informationen im Internet: www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden