Bildungsgewerkschaft ruft Eltern zu Protesten auf

Die Bildungsgewerkschaft GEW ruft die Eltern zu Protesten gegen die geplante Absenkung der Qualität in den Kindertageseinrichtungen auf. "Für die Kleinsten brauchen wir Erzieherinnen, die nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen bestmöglich ausgebildet sind. Wer ´Bildung von Anfang an´ ernst nimmt, muss die Hochschulen für Erzieherinnen öffnen und unsere Fachkräfte besser bezahlen. Es ist unverantwortlich gegenüber den Erzieherinnen und Erziehern, den Kindern und Eltern, wenn die Arbeitgeber angesichts des drohenden Fachkräftemangels im aktuellen KiTa-Streik bessere Arbeitsbedingungen blockieren", sagte Norbert Hocke vom GEW-Bundesvorstand am Donnerstag (16.07.) auf einer GEW-Fachtagung in Stuttgart vor Landtagsabgeordneten und Vertreter/innen der KiTa-Trägerverbände, des Städtetags und der Fachschulen, an denen Erzieher/innen ausgebildet werden. Hocke ist für die GEW auch Mitglied der Verhandlungskommission im KiTa-Streik.

16.07.2009 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

"Wir dürfen den Anschluss nicht verlieren: In Europa ist die Ausbildung von Erzieherinnen an Hochschulen Standard", sagte Hocke. Hocke stellte klar, dass es nicht darum gehe, die Fachschulen für Sozialpädagogik aufzulösen. Die Erfahrungen und Ressourcen der Fachschullehrer seien wichtig für den Aufbau der neuen Studiengänge. Für die Erzieherinnen, die heute gute Arbeit an den Kitas leisten, sollten qualifizierte und tarifwirksame Angebote gemacht werden, schlug der KiTa-Experte Hocke vor.

Der Geschäftsführer des Kommunalen Arbeitgeberverbands (VAK) Baden-Württemberg, Joachim Wollensack, hatte am Mittwoch (15.07.) bei einer Diskussion in Herrenberg eine bessere Bezahlung für die Beschäftigten in den Kindertageseinrichtungen abgelehnt. Die Veränderungen in den KiTas in den vergangenen Jahren seien vergleichbar mit denen in der Verwaltung und rechtfertigen nicht die Streiks für besseren Gesundheitsschutz und höherer Eingruppierung, so Wollensack.

Streikkundgebung in Herrenberg

Heute beginnen in Frankfurt/Main wieder Verhandlungen zwischen Arbeitgebern und den Gewerkschaften GEW und verdi. Morgen bleiben in Baden-Württem¬berg viele KiTas wegen Streik geschlossen, eine große Kundgebung in der Region Stuttgart findet um 11.45 Uhr auf dem Herrenberger Marktplatz statt. Dort werden auch zahlreiche Eltern erwartet, die den Streik der Erzieher/innen unterstützen.

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden