Erster Schritt zur Bildungseinrichtung Kindergarten

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) begrüßt den Orientierungsplan für Kindertageseinrichtungen "als wichtigen ersten Schritt zur Bildungseinrichtung Kindergarten".

03.06.2005 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

"Mit dem Orientierungsplan für Kindertageseinrichtungen verabschiedet sich die Politik in Baden-Württemberg endlich auch von der Vorstellung, dass Kindergärten nur Betreuungseinrichtungen und Parkhäuser für Kinder sind. Nach der Anerkennung des Bildungsauftrags hat die Landesregierung aber noch nicht die weiteren Konsequenzen gezogen. Drei Monate vor dem Start der Modellphase ist noch nicht geklärt, nach welchen Kriterien die Kindergärten für die Modellphase ausgewählt werden und es gibt noch kein Konzept und keine Finanzierung für die wissenschaftliche Begleitung der Erprobung. Außerdem fehlen ausreichend qualifizierte Fortbildungsangebote zum Orientierungsplan für die Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen", sagte am Freitag in Stuttgart der GEW-Landesvorsitzende Rainer Dahlem.

Der Orientierungsplan soll bis zum 15. Juni vorliegen und ab September in Kindertageseinrichtungen erprobt werden. Flächendeckend soll der Bildungsplan ab Herbst 2009 umgesetzt werden. Bildungspläne sind bereits in mehreren anderen Bundesländern in Kraft. In Baden-Württemberg arbeiten in etwa 7.500 Kindertageseinrichtungen rund 47.500 Erzieher/innen und Kinderpfleger/innen.

Die Bildungsgewerkschaft erwartet, dass die Landesregierung die Zeit bis 2009 nutzt, um die Rahmenbedingungen in den Kindertageseinrichtungen zu verbessern. "Dies wird eine Herausforderung für den oder die neue Kultusminister/in sein, die künftig auch für die Bildung der Kleinsten im Lande zuständig sein soll. Der Orientierungsplan kann nur sinnvoll umgesetzt werden, wenn wir kleinere Gruppen in den Kindergärten und eine bessere Aus- und Fortbildung der Erzieherinnen haben."

Mehr Informationen im Internet:

www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden