"Frühkindliche Bildung professionalisieren!"

Professor Dr. Wassilios Fthenakis fordert im Interview mit Schulen ans Netz, dass die pädagogischen Kompetenzen der Erzieherinnen gestärkt werden müssen. Medienerziehung sieht er als eine der zentralen Aufgaben im frühkindlichen Bereich.

18.12.2007 Pressemeldung Schulen ans Netz e. V.

In der aktuellen Ausgabe des THEMENDIENSTES "Frühkindliche Bildung und Medienerziehung" plädiert Prof. Dr. Wassilios Fthenakis, Präsident des didacta-Verbandes e. V., für eine "Neukonzeptualisierung von Bildung, die die kindliche Entwicklung stärkt und speziell auf Meta-Kompetenzen des Kindes fokussiert". Voraussetzung dafür sei die ausreichende Qualifizierung des Fachpersonals in Kindergärten: "Wir brauchen ein bundesweit angelegtes Professionalisierungsprogramm für 370.000 Fachkräfte, und das möglichst bald." Ferner spricht sich Fthenakis dafür aus, Kinder durch einen spielerischen und kooperativen Umgang mit neuen Medien die nötige Kompetenz und Kritikfähigkeit für die Zukunft zu vermitteln.

In weiteren Beiträgen werden medienpädagogische Ideen für die Kita, Gender-Aspekte, Fortbildungskonzepte und Internetangebote vorgestellt. Prof. Dr. Helga Theunert vom JFF – Medienpädagogik in Forschung und Praxis stellt im Interview heraus, dass der Kindergarten die erste Bildungsinstitution sei, an der die Medienkompetenz von Kindern systematisch gefördert werden könne. "Im Kindergarten können auch schon frühzeitig die unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen, die in Deutschland besonders stark zum Tragen kommen, ausgeglichen werden."

Vorgestellt wird im THEMENDIENST ebenfalls das neue Projekt BIBER - Bildung, Beratung, Erziehung –, über das Schulen ans Netz internetgestützte Qualifizierungsangebote zur frühkindlichen Medienbildung entwickelt. Zentrale Komponenten des Projekts sind der Aufbau eines medienpädagogischen Netzwerkes und die Durchführung gemeinsamer Blended-Learning-Angebote für Erzieher und Grundschullehrer.

An derzeit drei Standorten in Deutschland werden in Zusammenarbeit mit verschiedenen Bildungsanbietern Fortbildungen angeboten. Die Kurse bestehen jeweils aus Präsenztreffen und Selbstlernabschnitten. Das Online-Lernen ermöglicht allen Kursteilnehmern eine individuelle Zeitplanung. Die Qualifizierung endet mit der Durchführung und Dokumentation eines Praxisprojektes. Ein Pilotkurs, der bereits im November in Berlin gestartet ist, wendet sich an Erzieher und Grundschullehrer in Berlin-Brandenburg. Die Fortbildung "Kreative Medienarbeit in Kita und Grundschule" wird gemeinsam mit helliwood:media und BITS 21 concept, zwei Einrichtungen des Fördervereins für Jugend und Sozialarbeit e.V. (fjs) in Berlin, angeboten. Weitere Kooperationen im mittel- und süddeutschen Raum sind in Planung. Mehr zum Projekt BIBER auch im neuen Newsletter unter www.bildung-beratung-erziehung.de.

Der THEMENDIENST "Frühkindliche Bildung und Medienerziehung" kann bestellt werden unter presse( at )schulen-ans-netz.de.

Ansprechpartner

Schulen ans Netz e. V.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden