Kultusminister Commerçon: "Väter an die Bücher!"

Nicht nur die Weihnachtszeit ist Vorlesezeit, denn Kinder profitieren am meisten, wenn Ihnen das ganze Jahr über mehrmals in der Woche vorgelesen wird. Berufstätigen Eltern und besonders Vätern fehlen dafür aber oft Zeit und Ideen. Ihnen hilft die Stiftung Lesen mit dem Projekt "Mein Papa liest vor!", das im Juli im Saarland gestartet ist.

21.12.2015 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Jede Woche stellt die Stiftung den teilnehmenden Unternehmen und Institutionen kostenlos eine Vorlesegeschichte zur Verfügung, die diese ihren Mitarbeitern im Intranet anbieten. Schon jetzt sind 21 Organisationen aus dem Saarland dabei, darunter der größte Arbeitgeber des Saarlandes, die ZF Friedrichshafen AG, und die Firma Euronics, sowie das Diakonische Werk an der Saar, die Hochschule für Technik und Wirtschaft und die SHG-Kliniken Völklingen. Das Ministerium für Bildung und Kultur finanziert das Projekt im Saarland zunächst für ein Jahr mit 14.000 Euro.

Minister Ulrich Commerçon, dessen Haus den Service auch selbst nutzt, appelliert anlässlich der Weihnachtstage an Eltern und Arbeitgeber: "Die Feiertage sind natürlich eine tolle Gelegenheit zum Vorlesen für Eltern und besonders für Väter. Aber hören Sie im neuen Jahr nicht wieder damit auf! Und die Arbeitgeber können ihre Mitarbeiter dabei unterstützen. Jedes Unternehmen im Saarland sollte sagen können: ´Unsere Papas lesen vor!`".

Dr. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, die das Projekt in mittlerweile elf Bundesländern umsetzt, sagte: "Machen Sie mit uns gemeinsam Deutschland und das Saarland zum Vorleseland. Davon profitieren Ihre Mitarbeiter und deren Kinder, aber auch Sie als Unternehmer. Denn die jungen Leser von heute sind nicht zuletzt auch die Fachkräfte von morgen."

30 Prozent der Eltern lesen ihren Kindern nicht regelmäßig vor, und wenn, dann sind es meistens die Mütter. Mit dem Projekt "Mein Papa liest vor!" will die Stiftung Lesen das ändern. Mehr als 1.300 Unternehmen und Organisationen nehmen mittlerweile bundesweit daran teil. Wöchentlich erhalten die Mitarbeiter über das Intranet eine Vorlesegeschichte zum Ausdrucken und werden so dabei unterstützt, ihre Rolle als Lesevorbilder stärker wahrzunehmen. Die Geschichten sprechen die unterschiedlichen Interessen von Jungen und Mädchen an und berücksichtigen verschiedene Altersgruppen sowie kulturelle Hintergründe. Ein umfassendes Vorlese-Dossier mit Hintergründen und Tipps zum Vorlesen vermittelt zudem, warum Vorlesen für die Entwicklung der Kinder so wichtig ist. Das Projekt wird neben dem Saarland bislang außerdem in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein umgesetzt. Die Ausweitung auf alle Bundesländer ist geplant.

Die Anmeldung zur kostenlosen Teilnahme erfolgt über:

Stiftung Lesen:
Die Stiftung Lesen fördert Lesekompetenz und Zugänge zum Lesen für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen in allen Medien. Als operative Stiftung führt sie in enger Zusammenarbeit mit Partnern – Bundes- und Landesministerien, wissenschaftlichen Einrichtungen, Stiftungen, Verbänden und Unternehmen – Forschungs- und Modellprojekte sowie breitenwirksame Programme durch.

Zu ihren herausragenden Initiativen zählen der jährliche "Bundesweite Vorlesetag", der "Welttag des Buches" und "Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen", ein bundesweites frühkindliches Leseförderprogramm, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. Zahlreiche Prominente unterstützen die Stiftung als Lesebotschafter. Die Stiftung Lesen wurde 1988 gegründet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden