Kultusminister wünscht schöne Ferien

"Erholsame und abwechslungsreiche Ferienwochen", wünscht der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann allen Pädagogen und den Kindern und Jugendlichen mit ihren Eltern zum Ferienbeginn am Mittwoch, dem 07. Juli 2004. "Ich danke allen Lehrerinnen und Lehrern, Erziehern und sonderpädagogischen Fachkräften in Schulen und Kindertagesstätten für ihren hohen Einsatz und die engagierte Mitarbeit vor dem Hintergrund der umfassenden strukturel-len Erneuerung von Bildung und Erziehung in Niedersachsen", betonte Busemann. Allen 95 215 Absolventen niedersächsischer Schulen, einschließlich der rund 18 800 Abiturienten, wünschte er viel Erfolg im neuen Lebensabschnitt.

07.07.2004 Niedersachsen Pressemeldung Niedersächsisches Kultusministerium

"Nutzen Sie die unterrichtsfreie Zeit, um beim Wiederbeginn des Unterrichts am 19. August 2004 entspannt die Umstellung auf den Neubeginn bewältigen zu können", riet Busemann den Lehrkräften. Er freue sich über die Aufbruchstimmung, die entsprechenden Rückmeldungen zufolge in den meisten Schulen vorherrsche. "Die große Mehrzahl der Eltern hat die Entscheidung über die weiterführende Schulform für ihre Kinder verantwortungsbewusst getroffen. Schulen, Schulträger und Schulverwaltung haben sich intensiv vorbereitet. Wir können dem neuen Schuljahr gelassen entgegensehen", so Busemann. "Wer unsicher ist, ob seine Schulwahl richtig war, kann im neuen Schuljahr die verstärkte Durchlässigkeit des Schulsystems nutzen. Wer jetzt ein weniger gutes Zeugnis erhalten hat oder eine Klasse wiederholt, kann sich auch weiterhin alle Chancen wahren", machte Busemann deutlich. "Für Kinder ist es besser, wenn Eltern Verständnis für ihre Nöte und Sorgen haben. Druck und Angst sind weder leistungsfördernd noch hilfreich."

"Ferienzeit ist Familienzeit. Gemeinsame Unternehmungen, Spiele und Gespräche sind das beste Mittel, um Schulstress erst gar nicht aufkommen zu lassen", so der Kultusminister abschließend.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden