Zukunftskonferenz in Potsdam beschäftigt sich mit Ausbau der Ganztagsangebote im Land Brandenburg

Rund 100 Lehrkräfte, Kitamitarbeiter, Eltern und andere Fachleute werden sich ab heute für zwei Tage unter dem Titel "Zukunftskonferenz Kooperative Ganztagsangebote in Brandenburg - Chancen für Kinder, Jugendliche, Familien" in Potsdam über den Ganztagsausbau an brandenburgischen Schulen austauschen.

02.12.2004 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Die Konferenz will gemeinsame Perspektiven von Bildung, Betreuung, Erziehung und Förderung in der Ganztagsangebote an brandenburgischen Grund-, Förder- und Schulen der Sekundarstufe I erarbeiten. Es soll gemeinsam ein Leitbild für Schulen mit Ganztagsangeboten entwickelt werden. Veranstaltet wird die Konferenz von KoBra.net, der Landeskooperationsstelle Schule-Jugendhilfe. KoBra.net geht es bei der Konferenz insbesondere darum, Möglichkeiten der Ganztagsangebote an den Schulen zur Prävention von Schulverweigerung und Schulmüdigkeit zu thematisieren.

Bildungsstaatssekretär Martin Gorholt sagte bei der Eröffnung der Konferenz: "Wir brauchen Schulen, die nicht nur Bildungsstätten sondern auch Lebensorte sind. Schulische Ganztagsangebote können dazu beitragen, den engen Zusammenhang von sozialer Herkunft und schulischer Leistung zu entkoppeln und die Chancengleichheit zu stärken. Genau deshalb bedarf es der Kooperation von Schule und Jugendhilfe. An vielen Schulen läuft eine Zusammenarbeit von Schule und außerschulischen Partnern, beispielsweise aus der Jugendhilfe, einwandfrei. Auf Landesebene gibt es bereits acht Kooperationsvereinbarungen mit Landesverbänden wie z.B. mit dem Landesjugendring, dem Landessportbund oder dem Musikschulverband."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden