Großer Besucher-Andrang im Wissenschaftsjahr 2004

Mit mehr als 120.000 Besucherinnen und Besuchern in den ersten sechs Monaten ist das Jahr der Technik schon jetzt äußerst erfolgreich. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn zog am Freitag beim Tag der Technik in Düsseldorf eine positive Zwischenbilanz: "Das Jahr der Technik liegt im Trend der Zeit." Forschung und Technologien seien die wichtigsten Ressourcen für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit in Deutschland. Das aktuelle Wissenschaftsjahr biete die Plattform, die Faszination und das Interesse an Technik bei einer breiten Öffentlichkeit zu wecken. mehr

Wanka bei Einweihung des zweiten Neubaus der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam

Es geht vorwärts im Wissenschaftspark Golm. Am Freitag wurde hier der zweite Neubau der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam eingeweiht. Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka unterstrich in ihrem Grußwort, dass sich mit dem Umzug des Instituts für Physik nun alle experimentellen Fächer im Wissenschaftspark befinden. mehr

Medizinische Hochschule Hannover

Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Josef Lange hat am (heutigen) Freitag einen 90-Millionen-Neubau an die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) übergeben. mehr

Möglichkeiten zum Studium für Lehramt an Grundschulen und Hauptschulen werden erheblich erweitert

Bayern will den Beruf des Grund- und Hauptschullehrers stärken und zur Schärfung des Profils von Grund- und Hauptschulen beitragen. Deshalb haben das Kultus- und das Wissenschaftsministerium neue Wege für qualifizierte Interessenten geschaffen, das Lehramt für Grund- oder Hauptschule zu studieren. mehr

Landeskonferenz der Frauenbeauftragten der Bayerischen Hochschulen

Den hohen Stellenwert der Frauenförderung für den Hochschul- und Wissenschaftsstandort Bayern hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Donnerstag anlässlich der Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Bayerischen Hochschulen betont und zugleich die Sperre von Bundesmitteln für die Förderung von Frauen in Forschung und Lehre kritisiert: mehr

Bund und Länder einigen sich auf Modell bei der Studierendenauswahl in NC-Fächern

Die nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft hat die von Bund und Ländern erzielte Einigung zur Neuregelung des Hochschulzugangs begrüßt: "Das von Bund und allen Ländern einmütig vereinbarte Kompromissmodell setzt einen Schlussstrich unter eine jahrelange Diskussion und schafft endlich Klarheit für Studierende und Hochschulen." mehr

Zöllner: Exzellenzinitiative von Bund und Ländern nicht in Frage stellen

Angesichts der Diskussionen in der heutigen Ministerpräsidentenkonferenz warnen die Wissenschaftsminister der SPD-geführten Länder davor, aus sachfremden, allgemein-politischen Gründen heraus die Initiative zur Spitzenförderung zu gefährden. mehr

Wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland hat sich mit der großen BAföG-Reform in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn zog am Mittwoch im Kabinett eine positive Bilanz: "Mit der Verbesserung der Studienförderung können jetzt deutlich mehr junge Menschen studieren und sich für die Zukunft unseres Landes gut qualifizieren." Dies bestätigten auch die Zahlen der am gleichen Tag vorgestellten 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes (DSW) zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Studierenden in Deutschland. Demnach gaben 69 Prozent der befragten BAföG-Empfänger an, erst mit der finanziellen Förderung zur Aufnahme eines Studiums in der Lage gewesen zu sein. mehr

Landtag berät über Hochschulreform-Weiterentwicklungsgesetz (HRWG)

Das Hochschulreform-Weiterentwicklungsgesetz (HRWG) ist heute in erster Lesung in den Düsseldorfer Landtag eingebracht worden. Mit dem Gesetz führt die nordrhein-westfälische Landesregierung den Weg zu mehr Innovationsfähigkeit, Leistungskraft und Selbstverantwortung konsequent fort. mehr

Flierl: Nanophotonikzentrum an der TU ermöglicht Spitzenforschung

Anlässlich der heutigen Eröffnung des Nanophotonikzentrums am Institut für Festköperphysik der Technischen Universität erklärt Wissenschaftssenator Thomas Flierl: "Das neue Nanophotonikzentrum ermöglicht wissenschaftliche Spitzenleistungen bei der Erforschung, Entwicklung und Prozessierung innovativer optoelektronischer Bauelemente. mehr