UNESCO-Lehrstuhl an der BTU Cottbus eingeweiht

Am Donnerstag wurde an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus der "UNESCO Chair in World Heritage Studies" eingeweiht. Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka betonte in ihrem Grußwort: "Ich bin sehr stolz darauf, dass es an einer brandenburgischen Hochschule gelungen ist, einen Studiengang zu etablieren, der sich dem Schutz und der Erhaltung des Welterbes widmet und Studierende aus aller Welt für diese wichtige Aufgabe qualifiziert. Dass diese Arbeit auch international eine besondere Wertschätzung erfährt, beweist die Einrichtung des ´UNESCO Chair in Heritage Studies´ in Cottbus durch die UNESCO." mehr

Erweiterungsbauten des Fraunhofer-Institutszentrums in Dresden eröffnet

Anlässlich der Eröffnung weiterer Gebäude für das Fraunhofer-Institutszentrum in Dresden hob Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn die Innovationskraft zielgerichteter Forschungsförderung hervor. "Die Orientierung auf eine wirtschaftsnahe Forschung ist entscheidend für den Erfolg der Fraunhofer-Gesellschaft in den Neuen Ländern", sagte Bulmahn am Donnerstag in Dresden. Die Fraunhofer-Institute seien Innovationsmotor, weil sie anspruchsvolle Forschung mit industrieller Anwendung verbinden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Erweiterungsbauten in der Winterbergstraße mit 14 Millionen Euro gefördert. mehr

Weichen für weiteren Ausbau der Hochschulen gestellt

Der Wissenschaftsrat hat auf seiner jüngsten Sitzung die Weichen für den weiteren Ausbau der Hochschulen in Brandenburg gestellt. "In seinen Empfehlungen zum Rahmenplan für den Ausbau und Neubau von Hochschulen beurteilte er alle brandenburgischen Anträge positiv", betonte Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka heute in Potsdam. mehr

Drei neue Sonderforschungsbereiche an Bayerns Universitäten

Ein neuer Sonderforschungsbereich an der Universität Erlangen-Nürnberg sowie zwei neue Sonderforschungsbereiche/Transregio unter Beteiligung der Universitäten Würzburg und München nehmen am 1. Juli 2004 ihre Arbeit auf. mehr

Land erfreut über Gutachten des Wissenschaftsrates

Der Wissenschaftsrat hat nach eingehender Begutachtung der Universität Frankfurt, der Technischen Universität Darmstadt und der Fachhochschule Darmstadt auf seiner Frühjahrssitzung am vergangenen Freitag in Merseburg, an der auch Hessens Wissenschaftsminister Udo Corts teilgenommen hat, die Ausbaupläne des Landes für diese Hochschulen im Grundsatz gut geheißen. mehr

Preisverleihung des Wettbewerbs "Miteinander studieren"

Die Thüringer Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Prof. Dr. Dagmar Schipanski, hat heute die Preisträger des Wettbewerbs "Miteinander studieren in Thüringen" ausgezeichnet. mehr

Wissenschaftsrat empfiehlt die Aufnahme des Deutschen Rheumaforschungszentrums Berlin in die Bund-Länder-Finanzierung

Auf seiner Sitzung vom 26. bis 28. Mai 2004 in Merseburg hat der Wissenschaftsrat seine Stellungnahme zum Deutschen Rheumaforschungszentrum Berlin (DRFZ) verabschiedet: Er empfiehlt, das Berliner Institut in die Gemeinschaftsfinanzierung von Bund und Ländern zu überführen. mehr

BMBF fördert Innovationsbündnis in Senftenberg/Niederlausitz

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt in den Neuen Ländern Netzwerke mit wissenschaftlichem und wirtschaftlichem Wachstumspotenzial. Wolf-Michael Catenhusen, Staatssekretär im BMBF, nahm am Mittwoch in Senftenberg das Innovationsbündnis "BioResponse" als neuen "Innovativen regionalen Wachstumskern" in die Förderung auf. Catenhusen: "Durch gemeinsame Initiativen von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen steigern wir die Innovationsfähigkeit der Neuen Länder." mehr

DIW-Studie bestätigt BMBF-Förderpolitik für Ostdeutschland

Die Förderpolitik des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für Ostdeutschland steigert die Wettbewerbsfähigkeit der ansässigen Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Mittwoch in Berlin vorgelegte Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Sie bestätigt die Effektivität der Innovationsförderung BMBF für die Neuen Ländern mit dem InnoRegio-Programm. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn zeigte sich erfreut: "Durch unseren Förderansatz sind die unterstützten Unternehmen in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld hervorragend aufgestellt." mehr

"Berufswelt - Erweitertes Europa": Info-Veranstaltung in der Hochschule Bremen

In den neuen EU-Ländern arbeiten - eine Perspektive, die sich auch Studierende durchaus vorstellen können. Aber welche Anforderungen wird ein Arbeitgeber beispielsweise in Lettland, Polen, Slowenien, Tschechien, Malta oder Zypern an die jungen Leute stellen? Antworten auf diese und viele andere Fragen bekommen Studierende der Hochschule Bremen, genauer die Studierenden Wirtschafts-Studiengänge am Fachbereich 6 ("School of International Business") am 03. Juni 2004. In der Zeit von 13.00 bis 15.30 Uhr bietet das Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V., kurz RKW, von 13.00 bis 15.30 Uhr eine Informations-Veranstaltung am Hochschul-Standort Werderstraße 73, Foyer des B-Gebäudes, an. mehr