Angemessene Finanzierung zur Umsetzung der Bologna-Beschlüsse gefordert

(hib/TEP) Die Umsetzung der so genannten Bologna-Beschlüsse soll durch eine angemessene Finanzierung der Hochschullehre begleitet werden. Das fordert die FDP-Fraktion in einem Antrag [(16/11910)](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/119/1611910.pdf).

26.02.2009 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Über die Finanzierung des verstärkten Betreuungs- und Verwaltungsaufwandes, das sich durch die Umstellung der Studiengänge auf Bachelor- und Master-Abschlüsse an deutschen Hochschulen ergebe, müssten sich Bund und Länder verständigen. Zudem fordern die Liberalen, dass sich Bund und Länder zusammen mit den Studentenwerken und Hochschulen um den Ausbau und die Qualifizierung der Beratungsleistung für Studierende kümmern.

Daneben müssten die Hochschulen auch dafür Sorge tragen, dass im Ausland erbrachte Studienleistungen zügig, transparent und konstruktiv anerkannt werden. Die Abgeordneten fordern außerdem, Kredit-, Darlehens- und Stipendiensysteme für die Studierenden aufzubauen. Allerdings sollten sich auch die Arbeitgeber engagieren, indem sie ebenfalls Stipendien vergeben, sich für die Akzeptanz der neuen Abschlüsse einsetzen und Berufsanfänger angemessen bezahlen. Ein wissenschaftliches Studium müsse honoriert werden, schreibt die FDP-Fraktion.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden