Hochschulentwicklung

400 Digitalisierungs-Professuren in Baden-Württemberg seit 2012

Die Digitalisierung ist ein zentrales Thema der baden-württembergischen Landesregierung, die Ende Juli die Digitalisierungsstrategie digital@bw beschlossen hat. Bis 2021 investiert das Land rund eine Milliarde Euro in die Digitalisierung.

13.09.2017 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
  • © Photographee.eu/Shutterstock

Baden-Württemberg soll so zur digitalen Leitregion werden. Der Wissenschaftsbereich geht voran und gestaltet die Digitalisierung, wie eine aktuelle Erhebung des Wissenschaftsministeriums an allen Hochschulen in Baden-Württemberg zeigt. Erfasst wurde die Zahl der neu eingerichteten oder umgewidmeten Professuren im Bereich Digitalisierung oder mit Schwerpunkt Digitalisierung seit 2012. 

„Rund 400 Professuren im Bereich Digitalisierung  wurden in den vergangenen fünf Jahren in Baden-Württemberg besetzt. Das zeigt: Unsere Hochschulen nehmen die Digitalisierung ernst und gestalten diese aktiv mit“, teilte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer am 13. September in Stuttgart mit. Die Digitalisierungsstrategie des Landes werde hier noch einen weiteren Schub bringen. „Und das ist richtig so: Wir brauchen die klugen Köpfe an unseren Hochschulen, um die Chancen und Potentiale der Digitalisierung zu nutzen, aber auch Fehlentwicklungen zu erkennen. Dafür muss das Themenfeld flächendeckend und fächerübergreifend an den Hochschulen in Forschung und Lehre verankert sein“, so Bauer weiter. 

Die umfassende Verankerung der Digitalisierung werde neben Investitionen in die Infrastruktur auch durch die konsequente Ausrichtung dauerhafter Professuren auf den digitalen Wandel erreicht – „wie es unsere Hochschulen in den letzten Jahren gezeigt haben“, sagte die Ministerin. Das Land habe mit den Spielräumen für neues Personal durch den Hochschulfinanzierungsvertrag sowie in den Hochschul-Ausbauprogrammen im Dialog mit Wirtschaft und Wissenschaft frühzeitig einen Schwerpunkt auf die Digitalisierung gesetzt. „Wir haben den Ausbau der Studienplätze zielgerichtet genutzt, um dieses Zukunftsfeld zu stärken“, betonte Bauer. 

Digitalisierung über alle Studienfächer hinweg Thema

Für das Gestalten der Digitalisierung sei entscheidend, dass Hochschulen in allen Studienfächern Professuren mit einem Schwerpunkt im Bereich des digitalen Wandels einrichten. „Digitalisierung betrifft nicht nur die Informatik. Sie umfasst alle Bereiche unserer Gesellschaft und verändert folglich alle Studienfächer. Deshalb muss sie auch an den Hochschulen in allen Fachbereichen verankert werden“, betonte Bauer.

Digitalisierungsstrategie des Landes bringt zusätzlichen Schub

Einen zusätzlichen Schub erwartet die Ministerin von der vor kurzem beschlossenen Digitalisierungsstrategie des Landes, die wesentliche Investitionen im Bereich Wissenschaft vorsieht. „Die Hochschulen gehen bei der Digitalisierung eigenständig voran. Schließlich ist die Digitalisierung selbst zu großen Teilen ein Produkt wissenschaftlicher Neugier. Als Land leisten wir in besonders innovativen Feldern zusätzliche Unterstützung, wie zum Beispiel bei den intelligenten Systemen oder der personalisierten Medizin. So erhöhen wir das Tempo in wichtigen Innovationsfeldern zusätzlich“, sagte Ministerin Bauer abschließend.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden