University Rankings

Akademiker und Arbeitgeber küren die weltweit führenden Universitäten in 42 Fachgebieten

Die sechste Auflage der QS World University Rankings by Subject umfasst die Rekordzahl von 42 Fachgebieten und ist damit die bislang umfangreichste derartige Erhebung.

22.03.2016 Baden-Württemberg Pressemeldung
  • © www.pixabay.de

(ots/PRNewswire/red) Den Ergebnissen liegt die Expertenmeinung von 76.798 Akademikern und 44.426 Arbeitgebern zugrunde. Hinzu kommt eine Auswertung von 28,5 Millionen Forschungsarbeiten und über 113 Millionen Zitaten aus der bibliometrischen Datenbank Scopus/Elsevier.

Harvard und MIT stellen weiterhin den Löwenanteil der Höchstplatzierungen und sind in jeweils zwölf Fächern führend. Sechzehn verschiedene Einrichtungen sind in zumindest einem Fach führend.

Im Hinblick auf die sechs neuen Fachgebiete ist Harvard in den Bereichen Anthropologie und Gesellschaftspolitik führend, wobei Cambridge das Ranking im Bereich Archäologie anführt. Juilliard belegt beiDarstellender Kunst die Spitzenposition. Die Colorado School of Mines liegt im Bereich Bergbautechnik und die University of Pennsylvania im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege an erster Stelle. Aus der nachfolgenden Übersicht geht hervor, welche Universitäten am häufigsten in den Top Ten vertreten waren.

Cambridge  (36)

Berkeley (35)

Stanford (33)

Oxford (33)

Harvard (30)

MIT (22)

LSE (13)

National University of Singapore (13)

Princeton (12)

ETH Zürich (11)

Yale (10)

Imperial College London (9)

UCL (9)

Universität Kopenhagen (8)

University of Chicago (7)

University of Hong Kong (6)

Caltech (5)

Columbia (5)

Universität Tokio (5)

University of Michigan (5)

UPenn (5)

Australian National University (4)

Karolinska-Institut (4)                          

NYU (4)      

Technische Universität Delft (3) 

King's College London (3) 

University of Wisconsin-Madison (3)

Ben Sowter, Leiter der QS Intelligence Unit, erklärte: "Auch wenn die USA und Großbritannien nach wie vor dominant auftreten, geht aus unseren bis dato umfangreichsten Rankings hervor, dass Spitzenleistung an immer mehr Orten anzutreffen ist. Länder wie Österreich, Finnland, Südafrika, Brasilien und China haben es in die Top Ten unserer Tabellen geschafft. In unserer brandneuen Top-100-Rangliste der Darstellenden Kunst sind akademische Spitzenleistungen aus 27 verschiedenen Ländern berücksichtigt. In unserer Top-200-Rangliste des Fachgebietes Business & Management sind es 33 Länder."

In Kontinentaleuropa zählten folgende Länder am häufigsten zu den Top Ten: Schweiz (11), Niederlande (8), Schweden (6), Frankreich (3) und Italien (2). Im Asien-Pazifik-Raum gelang dies Singapur (15), Australien (9), Japan (7), Hongkong (6) und Festlandchina (5).

Brasilien dominiert in Lateinamerika: Die Universidade de São Paulo belegt in der Kategorie Zahnmedizin den 9. Rang. Südafrika ist dank des 9. Ranges der Cape Town University im Fachbereich Entwicklungsstudien auf dem eigenen Kontinent führend.

In Nahost ist Saudi-Arabien das leistungsstärkste Land. Die KFUPM belegt in der Kategorie Bergbautechnik den 46. Rang.

Die vollständigen 42 Tabellen der QS World University Rankings by Subject sind hier abrufbar.  


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden