e-BAföG

BAföG-Anträge können in Hamburg ab sofort papierlos gestellt werden

Nach Hessen und Brandenburg ist Hamburg das dritte Bundesland, das die elektronische Antragstellung eingeführt hat.

27.07.2016 Hamburg Pressemeldung Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Hansestadt Hamburg
  • © bildungsklick TV

Ab sofort kann in der Freien und Hansestadt Hamburg der Antrag auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) vollständig elektronisch gestellt werden. Das Online-Verfahren greift auf die im neuen Personalausweis integrierte eID zurück, welche die bisherige Unterschrift auf Formularen ersetzt.

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: „Der papierlose BAföG-Antrag hat viele Vorteile. Studierende müssen nicht mehr jeden Nachweis kopieren und Anträge mit der Post hin und her schicken. Das System ist so smart, dass es bereits während der Eingabe die Daten auf ihre Plausibilität überprüft. Dadurch passieren weniger Fehler und Verzögerungen werden seltener. Ein echter Gewinn für alle und ein positives Beispiel für gelungenes eGovernment.“

Hamburg führt damit diese ab August 2016 für alle Länder verpflichtende Funktionalität beim BAföG ein. Sämtliche Formblätter, die nur eine Unterschrift erfordern, können auf www.hamburg.de/bafoeg/ aufgerufen, online ausgefüllt und übermittelt werden. Darüber hinaus können weitere Unterlagen, die keine Unterschrift erfordern, ebenfalls online und sicher mit Hilfe eines Upload-Portals übermittelt werden. Das neue Verfahren erleichtert die Antragstellung sowohl für die Studierenden als auch für die Ämter.

Das Studierendenwerk Hamburg hat die Einführung des neuen Antragsverfahrens sehr unterstützt. Jürgen Allemeyer, Geschäftsführer Studierendenwerk Hamburg: „Das ist eine enorme Erleichterung für die Studierenden und uns, denn wir können die Anträge jetzt unmittelbar weiterbearbeiten. Insofern ermutigen wir die Studierenden, diese Möglichkeit zu nutzen und  den Erst- und den Folgeantrag zeitlich so früh wie möglich zu einzureichen.“

Was man braucht, um den BAföG-Antrag papierlos stellen zu können und weitere Informationen

Die schnelle Übermittlung und die mit der Online-Antragstellung verbundenen Vorteile sowie die entfallenden Post-Wege tragen zu einer Beschleunigung der Bearbeitung und der Entbürokratisierung der Verwaltung bei. Das bisherige Online-Angebot ohne elektronische Identitätsnachweise oder die schriftliche Antragstellung in Papierform ist weiterhin möglich.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden