Hamburg

BAföG-Antrag ab sofort auch online

Ab sofort können BAföG-Anträge in Hamburg auch onlinebasiert gestellt werden. Damit ist die Hansestadt nach Bayern und Hessen das dritte Bundesland, das Studierenden sowie Schülerinnen und Schülern diesen Service anbietet.

02.10.2012 Pressemeldung Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Hansestadt Hamburg

Wissenschaftssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt: "Anträge auszufüllen, kostet Zeit und nicht selten Nerven. Mit dem neuen Online-Service für das BAföG macht Hamburg einen weiteren Schritt hin zu einer bürgerfreundlicheren, serviceorientierten und effizienteren Verwaltung." Jürgen Allemeyer, Geschäftsführer des Studierendenwerks Hamburg: "Wir freuen uns, den Studierenden mit diesem Tool einen besseren Service bieten zu können. Das Ausfüllen der Anträge wird leichter, da die Website Schritt für Schritt durch den gesamten Antrag führt und automatisch prüft, ob der Antrag vollständig ausgefüllt wurde. Der neue Online-Service ist ein bequemer und sicherer Weg, den BAföG-Antrag zu stellen."

Das neue Verfahren bietet vor allem einen großen Vorteil: Der Antrag wird während der Eingabe automatisch auf Vollständigkeit und Plausibilität geprüft, so dass die Antragsteller schon während der Eingabe auf Fehler oder fehlende Angaben hingewiesen werden. Außerdem wird eine Liste mit sämtlichen Unterlagen angezeigt, die dem Antrag auf Ausbildungsförderung beizufügen sind. Falls nicht alle Fragen sofort beantwortet werden, können die bis dahin eingegebenen Daten gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgerufen werden. Sämtliche Daten werden aus Gründen der Datensicherheit verschlüsselt übertragen. Alle Daten, die lokal abgelegt werden, können mit einem Passwort verschlüsselt werden

Sind die Eingaben vollständig und plausibel, kann der Antrag als PDF-Datei ausgedruckt werden. Aus rechtlichen Gründen ist es unumgänglich, dass danach ein Exemplar des Antrags mit Original-Unterschrift der Antragstellerin bzw. des Antragstellers an das zuständige Amt für Ausbildungsförderung (Studierendenwerk Hamburg oder Bezirksamt Hamburg-Mitte) übermittelt wird. Das Datum des Posteingangs des unterschriebenen Antrags beim zuständigen BAföG-Amt gilt als Datum der Antragstellung. Der Bescheid wird per Post zugestellt.

Neben dem eigentlichen Antragsformular stehen ggf. weitere notwendige Formulare zur Verfügung, die z.B. auch Ehegatten und Eltern im Internet ausfüllen können. Auch für alle Änderungsanzeigen steht ein Vordruck zur Verfügung.

Weitere Informationen rund um das Thema BAföG in Hamburg sowie den neuen Online-Antragsservice finden Sie im Internet unter:

www.hamburg.de/bafoeg/
www.studierendenwerk-hamburg.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden