Berufsakademie Baden-Württemberg: 18 Prozent mehr Studienanfänger - besonderer Zuwachs im Bereich Technik

An den Standorten der Berufsakademie Baden-Württemberg haben sich zum laufenden Studienjahr rund 18 Prozent mehr Studienanfängerinnen und -anfänger eingeschrieben als im Vorjahr. Gleichzeitig ist die Gesamtzahl der Studierenden um 11,8 Prozent auf einen Höchststand von 23.435 gestiegen. Dies teilte das Wissenschaftsministerium am Freitag in Stuttgart mit.

07.11.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Wissenschaftsminister Frankenberg: "Die Zahlen belegen die hohe Attraktivität des dualen Studiums an der Berufsakademie Baden-Württemberg. Das Programm Hochschule 2012 zur Einrichtung neuer Studienanfängerplätze greift. Gerade an den Berufsakademien haben wir gemeinsam mit den Partnerunternehmen intensiv ausgebaut." Ein großes Wachstum sei besonders in den Ingenieurstudiengängen zu verzeichnen. Dies sei mit Blick auf den Fachkräftemangel auf diesem Gebiet besonders erfreulich. Das Land trage der ausgezeichneten Entwicklung der Berufsakademie durch die Umwandlung zur Dualen Hochschule Rechnung.

Im laufenden Wintersemester 2008/2009 stieg die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger von 7.966 im Vorjahr um 1.439 auf jetzt 9.405. Dies entspricht einer Steigerung von 18,1 Prozent. Die höchsten Steigerungen sind im Studienbereich Technik zu verzeichnen. Dort stieg die Anfängerzahl von 2.482 um 26,6 Prozent auf 3.142. Aber auch in den Studienbereichen Wirtschaft (plus 14,2 Prozent) und Sozialwesen (plus 14 Prozent) sind die Anfängerzahlen deutlich gestiegen. Im Rahmen des Ausbauprogramms "Hochschule 2012" wurden in den Jahren 2007 und 2008 an den Berufsakademie-Standorten insgesamt rund 2900 neue Studienanfängerplätze geschaffen. Insgesamt beabsichtigt die Landesregierung, bis zum Jahr 2012 an allen Hochschulen und Berufsakademie-Standorten des Landes 16.000 zusätzliche Studienanfängerplätze einzurichten.

Deutlich gestiegen ist auch die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen. Im Studienjahr 2008/2009 beteiligten sich rund 8.250 Ausbildungsstätten an den Studienangeboten. Im Vorjahr waren es noch rund 7.500. Frankenberg: "Die enge Partnerschaft zwischen Unternehmen und Land ist Garant für den Erfolg der Berufsakademie. Ich bin froh über die hohe Bereitschaft der Unternehmen, sich in der Berufsakademie zu engagieren".

Erfolg meldet die Berufsakademie auch bei den Absolventen. Im Jahr 2008 haben 97,3 Prozent der 6.132 Studierenden des 3. Studienjahres ihre Prüfungen bestanden. Und: Erhebungen unter den Absolventinnen und Absolventen haben ergeben, dass - wie in den Vorjahren - fast 87 Prozent unmittelbar nach dem Studium eine Anstellung gefunden haben.

Hinweis: Die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger an den Hochschulen des Landes werden in den kommenden Wochen erwartet. Sie werden vom Statistischen Landesamt veröffentlicht.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden