Bologna-Reform

Bologna-Kongress des Wissenschaftsministeriums beginnt

Der Bologna-Kongress der Landesregierung startet heute um 10 Uhr in Stuttgart. Erwartet werden rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, insbesondere aus Hochschulen, Politik und Verbänden, darunter zahlreiche Studierende. Wissenschaftsminister Frankenberg: "Gut zehn Jahre nach den Bologna-Beschlüssen ist es an der Zeit für eine Zwischenbilanz. Ich will mit Studierenden und mit Experten aus dem In- und Ausland darüber sprechen, wie wir die Bologna-Reform richtig weiterführen". Der Kongress dauert bis ca. 17 Uhr.

08.03.2010 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Der Kongress befasst sich im Schwerpunkt mit drei Fragestellungen:

  • Bildung oder Ausbildung? Was ist ein gutes Studienprogramm?
  • Struktur oder Flexibilität? Wie werden die Hochschulen Studierenden mit unterschiedlichen Interessen, Begabungen und Lebensentwürfen gerecht?
  • Bürokratie oder Qualität bei der Akkreditierung? Was ist gute Qualitätssicherung in der Lehre?

Wissenschaftsminister Frankenberg zufolge wird das das Ministerium die Ergebnisse des Kongresses sorgfältig dokumentieren. "Die Ergebnisse werden in den bereits in Gang gebrachten Prozess zur Optimierung der Bologna-Reform einfließen. Ich erhoffe mir eine fruchtbare Diskussion und zahlreiche neue Beiträge, die uns auf diesem Weg unterstützen".

Weitere Informationen: www.bologna-kongress.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden