Elitenetzwerk Bayern

Für den neuen Elitestudiengang "Advanced Materials and Processes" erhält die Universität Erlangen-Nürnberg ab dem Wintersemester 2005/2006 eine Förderung im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern (ENB). Dies gab Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Montag in München bekannt. Partner der mittelfränkischen Hochschule seien dabei die Universitäten Bayreuth und Würzburg, die Federführung liege jedoch bei Erlangen.

04.07.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Mit dem Studiengang wird ein Ausbildungsangebot geschaffen, das besonders leistungsstarke Studierende auf Führungspositionen in den Zukunftsfeldern Materialentwicklung und Prozesstechnik vorbereiten wird", erklärte der Minister. Der neue Studiengang mit seiner internationalen Ausrichtung und den fächerübergreifenden Inhalten ist deutschlandweit der erste seiner Art. Neben den Universitäten Bayreuth und Würzburg bringen auch das Erlanger Fraunhofer Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie, die Neue Materialien Fürth GmbH, die Max-Planck-Forschungsgruppe an der Universität Erlangen-Nürnberg, das Zentralinstitut für Neue Materialien und Prozesstechnik der Universität Erlangen-Nürnberg sowie das Zentrum für Medizinische Physik und Technik ihre Kompetenzen in den Studiengang ein.
Der Studiengang ist ein Masterstudiengang mit einer Gesamtdauer von zwei Jahren; für die derzeit bereits in einem Diplomstudiengang Studierenden wird er als Diplom-Teilstudiengang angeboten. Er ist modular aufgebaut und besteht aus drei Semestern mit Lehrveranstaltungen, Projektkursen und Praktika, darunter ein zwei- oder dreimonatiges Auslandspraktikum, sowie einer sechs Monate dauernden Master- bzw. Diplomarbeit auf dem Gebiet eines der vier Studienschwerpunkte. Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Das Elitenetzwerk Bayern (ENB) ist ein bundesweit einmaliges Instrument der akademischen Spitzenausbildung, in dessen Rahmen derzeit 26 Studiengänge und Internationale Doktorandenkollegs gefördert werden. Die Elitestudiengänge zeichnen sich neben ihrem herausragenden fachlichen und überfachlichen Profil und ihrer starken internationalen Ausrichtung durch eine intensive Betreuung der Studierenden aus. Sie haben sowohl eine gezielte Persönlichkeitsbildung ihrer Studierenden als auch ihre frühzeitige Einbindung in Spitzenforschungsprojekte zum Ziel. Das ENB setzt damit einmalige Maßstäbe für Eliteförderung und bietet hochbegabten Studierenden und herausragenden Nachwuchswissenschaftlern beste Bildungschancen an den bayerischen Hochschulen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden