Frankenberg trifft Hochschul- und Forschungsminister in Barcelona

Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg ist in Barcelona mit den Hochschul- und Forschungsministern der Partnerregionen Baden-Württembergs zusammengetroffen.

03.02.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Bei dem Treffen im Rahmen der Regionalpartnerschaft der "Vier Motoren für Europa und Wales", in der sich Katalonien, die Lombardei und Rhône-Alpes mit Baden-Württemberg zusammengeschlossen haben, wurde über die künftige Zusammenarbeit der Regionen in Wissenschaft und Forschung beraten. "Nach 15 Jahren erfolgreicher Kooperation werden die Vier Motoren und Wales neue Aktionslinien und Kooperationsprojekte realisieren und so den Rahmen des Europäischen Hochschul- und Forschungsraums konkret ausfüllen. Dadurch kann die Kooperation der Vier Motoren für Europa und Wales insgesamt gestärkt werden", sagte der Minister am 3. Februar in Barcelona.

Laut Frankenberg sollen Doppeldiplomprogramme zwischen Hochschulen in den Partnerregionen angeregt und gefördert werden. Geplant sei auch die Unterstützung gemeinsamer Forschungsprojekte von Partnereinrichtungen. Neben der Weiterführung von Sprachkursen für Hochschullehrer sollen in Zukunft auch Workshops für bestimmte Zielgruppen den Informationsaustausch zwischen den Partnerregionen über "Best Practice"-Modelle verbessern. "Ein europäischer Forschungs- und Hochschulraum kann nur dann Realität werden, wenn es uns gelingt, die besten Köpfe aus den verschiedenen Regionen und Ländern Europas zusammenzubringen", betonte Frankenberg. "Die Politiker können die Rahmenbedingungen schaffen und die Netzwerkbildung unterstützen - agieren müssen die Wissenschaftler, Hochschuladministratoren und die Studierenden." Die Programme der Vier Motoren für Europa und Wales hätten über diese Zielgruppen schon bisher einen wichtigen Beitrag zur Bildung des europäischen Hochschulraums geleistet. "Diese Aktivitäten müssen wir weiter fortsetzen und sie gleichzeitig mit Blick auf die erweiterte Europäische Union ständig evaluieren und aktualisieren."

Grundlegende Informationen

Am 9. September 1988 trafen sich die Ministerpräsidenten der Regionen Baden-Württemberg, Catalunya, Rhone-Alpes und Lombardia in Stuttgart und unterzeichneten ein Abkommen zur Kooperation in den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie Kunst und Kultur. In den Folgejahren wurde die Region Wales eingeladen, als assoziiertes Mitglied an den gemeinsamen Projekten teilzunehmen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden