Hochschule Offenburg erhält Stiftungsprofessur für Logistik

Die Hochschule Offenburg erhält eine Stiftungsprofessur für das Lehrgebiet "Internationale Logistik, Verkehrs- und Speditionslogistik sowie betriebswirtschaftliche Logistik". Die Georg und Maria Dietrich Logistik-Stiftung hat dafür ein Stiftungsvermögen in Höhe von 500 000 Euro zur Verfügung gestellt.

04.04.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Durch Stiftungsprofessuren werden wichtige Impulse für unsere Hochschullandschaft gesetzt. In Offenburg fügt sich die Stiftungsprofessur für Logistik hervorragend in das Profil der Fakultät für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen ein. Gerade an den Fachhochschulen ermöglichen Stiftungsprofessuren zielgerichtete Ausbildung von jungen Absolventen, die dann die besten Berufseinstiegschancen haben." Dies sagte Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg am 3. April in Stuttgart zur Einrichtung der Stiftungsprofessur, die der Ministerrat jetzt beschlossen hat.

Die W2-Stiftungsprofessur wird der Fakultät für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Offenburg verankert sein und zum ersten März 2008 besetzt werden. Aus dem Stiftungsvermögen sollen der Hochschule Offenburg ab dem Jahr 2008 jährlich bis zu 70 000 Euro zufließen. Es ist geplant, dass die Stiftungsprofessur für eine Dauer von 10 Jahren, auch durch Einwerbung weiterer Zustiftungen, finanziert werden soll. Verläuft eine anschließende Evaluation positiv, wird die Hochschule die Professur weiter führen.

Eine Stelle für eine Stiftungsprofessur wird nicht vom Land, sondern von einem privaten Spender z.B. einer Firma oder Stiftung finanziert. Der Spender bestimmt den Fachbereich und kommt für die Forschungs- und Personalkosten der nächsten 5 bis 10 Jahre auf. Nach Evaluation kann die Hochschule entscheiden, ob die Professur weitergeführt wird. Momentan gibt es in Baden-Württemberg über 80 Stiftungsprofessuren.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden