Baden-Württemberg

Hochschulfinanzstatistik erschienen - Drittmitteleinnahmen der Hochschulen im Land weiter gestiegen

Als "weiteren Beleg für die hohe Qualität der Forschung an den Hochschulen in Baden-Württemberg" wertete Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg die weitere Steigerung der Drittmitteleinnahmen der Landeshochschulen. Nach der heute veröffentlichten Hochschulfinanzstatistik des Statistischen Landesamtes sind die Drittmitteleinnahmen der Hochschulen im Jahr 2009 im Vergleich zum Vorjahr um 37 Millionen Euro gestiegen. Dies entspricht einem Aufwuchs von sechs Prozent.

18.01.2011 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Besonders erfreulich ist, dass die gewerbliche Wirtschaft auch im Krisenjahr 2009 intensiv in Forschung und Entwicklung investiert hat. Sie hat ihre Ausgaben für Drittmittelprojekte an den Landeshochschulen um 5,5 Millionen Euro auf rund 114 Millionen Euro gesteigert. Auch in schwierigen Zeiten setzt die Wirtschaft auf die Forschungskompetenz unserer Hochschulen. Ebenso wichtig ist, dass die Hochschulen im Jahr 2009 knapp 31 Millionen Euro mehr von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) einwerben konnten als 2008. In dieser Steigerung spiegelt sich der Erfolg der Universitäten in der Exzellenzinitiative und die große Forschungskompetenz der Hochschulen wider", so Frankenberg.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden