Info-Offensive zur Studienfinanzierung

Mit einer neuen Broschüre und einem Internetportal informiert die Wissenschaftsbehörde Studierende und Studieninteressierte über die Details von Studiengebühren und Hamburger Studiendarlehen. Die 22-seitige Broschüre „Studiengebühren in Hamburg – ein Beitrag zu einem besseren Studium“ wird an den sechs staatlichen Hochschulen verteilt und ist auch über die Pressestelle der Wissenschaftsbehörde erhältlich. Die Broschüre und das Portal www.hamburger-studiendarlehen.de geben detaillierte Informationen zur Erhebung der Studiengebühren sowie über die Konditionen des Hamburger Studiendarlehens und die Antragstellung.

16.01.2007 Hamburg Pressemeldung Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Hansestadt Hamburg

Ab Sommersemester 2007 werden in Hamburg Studiengebühren in Höhe von 500 Euro pro Semester erhoben. Parallel dazu bietet Hamburg in Zusammenarbeit mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ein staatlich garantiertes Darlehen zu günstigen Konditionen und mit einkommensabhängiger Rückzahlung an.

Der Effektivzins wird bei ca. 5,5 Prozent Jahreszins liegen (abhängig von der Dauer der Aus- und Rückzahlung). Der Nominalzins hängt vom 6-Monats-Euribor zum Stichtag 1.4. und 1.10. eines jeden Jahres ab. In einem ersten Vergleich mit anderen Bundesländern hat das Hamburger Studiendarlehen mit die niedrigsten Zinsen.

Auch wenn der 6-Monats-Euribor sehr stark steigen sollte, ist die Zinshöhe nach oben auf maximal 7,5 Prozent begrenzt. Im Online-Kreditportal für Wissenskredite der KfW unter www.kfw-foerderbank.de bietet ein Tilgungsrechner die Möglichkeit, eigene Beispiele durchrechnen und sich persönliche Tilgungspläne anzeigen zu lassen.

Die Höhe des Darlehensbetrags liegt zwischen 100 und 500 Euro pro Semester. Der Betrag kann semesterweise verändert – und auch auf null gesetzt – werden. Diese Flexibilität bietet nur Hamburg in seinem Darlehensmodell.

Das Studiendarlehen wird jeweils zum 1.6. und 1.12. direkt an die/den Studierende/n ausgezahlt. So bleiben den Studierenden zwei Wochen Zeit, die Studiengebühren fristgerecht bis 15.6. bzw. 15.12. zu überweisen.

Das Studierendenwerk Hamburg übernimmt für fünf der sechs staatlichen Hamburger Hochschulen die Vertriebspartnerschaft für das Hamburger Studiendarlehen. Die Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) hat entschieden, diese Aufgabe für ihre Studierenden selbst wahrzunehmen.

Wissenschaftssenator Jörg Dräger: „Sechs Monate vor der erstmaligen Fälligkeit der Studiengebühren in Hamburg möchten wir ausführlich über das Darlehensangebot informieren. Egal welches Fach jemand studiert, egal, wie arm oder reich die Eltern sind: In Hamburg bekommt jeder europäische Studierende unter 35 Jahren ein Darlehen zu den gleichen günstigen Konditionen. Mit den voraussichtlich 45 Mio. Euro Mehreinnahmen steigern wir die Qualität an Hamburgs Hochschulen; mit dem Darlehensmodell sichern wir die soziale Gerechtigkeit. Ich freue mich, dass das Studierendenwerk Hamburg die Vertriebspartnerschaft für das Hamburger Studiendarlehen übernimmt. Wegen seiner umfassenden Erfahrung in finanziellen und sozialen Fragen sowie seiner Nähe zu den Studierenden ist das Studierendenwerk der ideale Partner, um Studierende in Finanzierungsfragen von BAföG bis Studiendarlehen zu beraten.“

Das Informationsportal wurde in Kooperation mit der Easynet GmbH verwirklicht.

Internet:

www.hamburger-studiendarlehen.de
www.kfw-foerderbank.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden