KMK-Präsidentin Ute Erdsiek-Rave: "Leibniz-Preisträger zeigen, dass Exzellenz in Deutschland möglich ist"

Ute Erdsiek-Rave, Präsidentin der Kultusministerkonferenz und Bildungsministerin in Schleswig-Holstein, gratulierte heute den Leibniz-Preisträgern der Deutschen Forschungsgemeinschaft. "Es gibt sie sehr wohl, die wissenschaftlichen Glanzleistungen an den deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen", sagte sie bei der Preisverleihung in Berlin.

08.02.2006 Pressemeldung Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder

Die Preisträger stünden für das Miteinander von Grundlagenforschung und Anwendungsforschung und zeigten, dass der Standort Deutschland für Wissenschaftler attraktiv sei. "Es wird aber auch in Zukunft vieler und großer Anstrengungen bedürfen, um Wissenschaft und Forschung in Deutschland und im internationalen Wettbewerb voranzubringen", so die Präsidentin.

Sie betonte, dass die Bildungs-, Hochschul- und Forschungspolitik in Deutschland in den letzten Jahren eine neue Qualität erreicht habe. So seien die Ausgaben für Bildung und Forschung kontinuierlich gestiegen. Die Föderalismusreform stelle Bund und Länder jetzt vor eine große hochschul- und forschungspolitische Herausforderung mit erheblichen Konsequenzen für Forschende, Lehrende und Studierende. "Der globale Wettbewerb verlangt ein hohes Ausbildungsniveau, anspruchsvolle Studiengänge in quantitativ großem Umfang und zugleich exzellente Leistungen in den Spitzengruppen", stellte Erdsiek-Rave fest. Deshalb stehe die Politik in der Pflicht sowohl Exzellenz zu ermöglichen als auch eine gute Ausbildung für alle. "Diesem Spagat werden wir in Zukunft mehr denn je gerecht werden müssen", sagte die Präsidentin.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden