Minister Frankenberg gratuliert Prof. Dr. Falk Roscher, Rektor der Esslinger Fachhochschule für Sozialwesen, zum 60. Geburtstag

"Prof. Dr. Roscher stellt fachlich und menschlich eine Bereicherung für die Hochschullandschaft Baden-Württembergs dar." Mit diesen Worten gratulierte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg dem Rektor der Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Sozialwesen, Prof. Dr. Falk Roscher, am 6. Oktober in Esslingen anlässlich der Feier zu dessen 60. Geburtstag. Der renommierte Jurist steht seit 1993 der FH Esslingen als Rektor vor.

06.10.2004 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Frankenberg würdigte Roschers analytische Fähigkeiten und strategischen Weitblick. "Roscher hat Eckpfeiler für die Weiterentwicklung der Fachhochschule für Sozialwesen und der baden-württember-gischen Fachhochschulen insgesamt gesetzt", so der Minister.

Als Rektor habe Falk Roscher die FH Esslingen zielgerichtet weiterentwickelt und ihre Position im zunehmenden Wettbewerb unter den Hochschulen gestärkt. Ein besonders bedeutender Schritt sei, so der Minister, die Umstellung des gesamten Lehrangebots auf das gestufte Studiensystem mit BA- und MA-Abschlüssen zum Wintersemester 2004/05 (Bachelor) beziehungsweise zum Sommersemester 2005 (Master). Die Zusammenlegung der beiden Fachbereiche (FB I Sozialwesen und FB II Gesundheit und Pflege) zu einem einzigen Fachbereich (Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege) im Jahr 2004 und die Einführung der pflegewissenschaftlichen Studiengänge Pflegemanagement und Pflegepädagogik in den Jahren 1999 und 2000 wertete Frankenberg als "richtige und sinnvolle Maßnahmen". Darüber hinaus habe Roscher sehr aktiv in der Führung der Rektorenkonferenz der Fachhochschulen (RKF) gewirkt. Seine große Erfahrung werde er auch in die gemeinsame Zukunft der Fachhochschule für Sozialwesen mit der Fachhochschule für Technik ab Oktober 2006 einbringen können.

"Roschers außerordentliche Qualitäten sowohl als Rektor wie als Wissenschaftler zeigen sich auch in seinen wissenschaftlichen Veröffentlichungen", etwa als Verfasser zahlreicher Schriften zum Sozialrecht, betonte der Minister. In den vergangen Jahren setzte sich Roscher aber auch verstärkt mit Fragen des Credit Point-Systems auseinander. Besonders würdigte Frankenberg Roschers langjährigen Einsatz auf dem "sozialpolitisch eminent wichtigen Gebiet der Obdachlosen- und Nichtsesshaftenhilfe".


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden