Ministerium als "Studienplatz-Broker" - Freie Studienplätze werden auf www.studieninfo-bw.de aufgelistet

Das Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg hat eine Börse für freie Studienplätze eingerichtet. Die von Hochschulen gemeldeten noch zu vergebenden Studienplätze werden jetzt im Rahmen der Studieninformationskampagne "Gscheit studiert" auf der Website [www.studieninfo-bw.de](http://www.studieninfo-bw.de) angezeigt.

10.09.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Mit diesem neuartigen Angebot wollen wir die Hochschulen dabei unterstützen, ihre hervorragenden Studienangebote vollständig auszuschöpfen, zumal einige Studienbewerber noch keinen festen Studienplatz haben", erklärte Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg am 10. September. Nach den Worten des Ministers bleiben trotz der steigenden Bewerbungszahlen an den Hochschulen nach Ablauf der Zulassungsverfahren teilweise noch Studienplätze frei.

Die Servicestelle Studieninformation, -beratung und -orientierung (SIOB) im Wissenschaftsministerium weist darauf hin, dass es noch Möglichkeiten gibt, sich um einen freien Studienplatz zu bewerben.

"Aufgrund dieser Situation werden wir zunächst über unser Portal www.studieninfo-bw.de auf die noch freien Studienplätze hinweisen und so als "Studienplatzbroker" fungieren", sagte Frankenberg. "Die Zuständigkeit für die Studienplatzvergabe bleibt unverändert bei den Hochschulen - uns geht es um die Information über freie Plätze, deren Besetzung im Sinne der unversorgten Bewerber wie der Hochschulen ist."

Die Liste der Studienplatzbörse umfasst sowohl grundständige Studiengänge (Diplom und Bachelor) als auch Masterstudiengänge. Auf der von der Servicestelle SIOB bereitgestellten Plattform tragen die interessierten Hochschulen ihre Studiengänge mit noch freien Studienplätzen ein. Es handelt sich hierbei um Plätze, die wegen Absagen von Studienbewerbern wieder vakant wurden, und nun gemäß § 23 der Hochschulvergabeverordnung (HVVO) im Rahmen des Losverfahrens - nach der Durchführung des Haupt- und der Nachrückverfahren - vergeben werden. Die Hochschulen regeln dieses Losverfahren in ihrer jeweiligen Satzung.

Für diese Studienplätze müssen die Interessenten sich direkt bei der jeweiligen Hochschule bewerben; es gilt dabei die jeweilige Frist und Form zu beachten. Diese Studienplätze werden dann von der Hochschule per Los vergeben. Die Liste umfasst derzeit über 50 Studiengänge mit noch freien Plätzen. Sie wird in den folgenden Wochen fortgeschrieben.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden