Modell der Gewerbelehrerausbildung soll ausgeweitet werden

"Mit der neuen Gewerbelehrerausbildung an Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen hat Baden-Württemberg ein zukunftsträchtiges Modell der Gewerbelehrerausbildung entwickelt, das auch inhaltlich neue Maßstäbe setzt."

10.11.2005 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Dies erklärten Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg und Kultusminister Helmut Rau am 10. November in Stuttgart. Bei dieser Ausbildung, die seit dem Wintersemester 2003/04 an einigen Hochschulstandorten modellhaft eingeführt wurde, werden die Stärken der angewandten ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung der Fachhochschulen und der erziehungswissenschaftlichen Ausbildung der Pädagogischen Hochschulen ideal miteinander verbunden. Gleichzeitig wird erstmals das gestufte Studienmodell mit Bachelor- und Masterabschlüssen in der Lehrerausbildung erprobt.

"An unseren gewerblich-technischen Berufsschulen haben wir einen Lehrerbedarf von rund 200 Lehrkräften pro Jahr. Dies kann aus den bislang bestehenden Gewerbelehrerstudiengängen nicht gedeckt werden", betonte Kultusminister Rau. "Mit der neuartigen Ausbildung, die auf eine Empfehlung der baden-württembergischen Hochschulstrukturkommission und des Wissenschaftsrates zurückgeht, haben wir ein wirksames Instrument, um den Mangel an Gewerbelehrern deutlich zu verringern."

Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg stellte den Erfolg der neuen Studiengänge heraus: "Die Studierenden haben das neue Ausbildungsmodell von Anfang an gut angenommen. Die rund 150 Studienanfängerplätze pro Jahr sind ausgebucht, und im laufenden Wintersemester hat sich die Nachfrage sogar noch erhöht." Es sei damit zu rechnen, dass sich ab Januar 2008 verstärkt Absolventinnen und Absolventen der neuen Studiengänge für den Vorbereitungsdienst an beruflichen Schulen in den ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtungen bewerben werden. "Für den Erfolg des neuen Ausbildungsmodells spricht, dass bereits ein Studiengang erfolgreich von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur in Hannover (ZEvA) als bundesweit erster Lehramtsstudiengang mit den Abschlüssen Bachelor und Master akkreditiert worden ist", sagte Frankenberg. "Damit erhalten auch Absolventen einer Fachhochschule und einer Pädagogischen Hochschule erst-mals Zugang zur Laufbahn des höheren Dienstes im beruflichen Schulwesen." Die Akkreditierung der anderen Gewerbelehrerstudiengänge nach dem neuen Modell sei in Vorbereitung, und er sei davon überzeugt, dass auch diese erfolgreich verlaufen werden, so Frankenberg.

Zum Wintersemester 2003/04 bzw. 2004/05 starteten Gewerbelehrerstudiengänge mit Bachelor- und Masterabschlüssen in ingenieurwissenschaftlichen Fächern an insgesamt vier hochschulübergreifenden Standorten: an der FH Aalen und der PH Schwäbisch Gmünd, an der FH Esslingen (Technik) und der PH Ludwigsburg, an der FH Offenburg und der PH Freiburg sowie an der FH Mannheim (Technik) und der PH Heidelberg. "Wir werden jetzt gemeinsam mit den Hochschulen in Aalen und Schwäbisch Gmünd sowie in Offenburg und Freiburg prüfen, ob dort das Lehrangebot der Gewerbelehrerausbildung um weitere Fachrichtungen erweitert werden kann", sagten Frankenberg und Rau. Weiter werde geprüft, ob ein fünftes Ausbildungsmodell an der FH Ravensburg-Weingarten und der PH Weingarten eingerichtet werden könne. Hier sind die Fachrichtungen Maschinenbau als Profilfach und Fahrzeugtechnik sowie Technikmanagement als zweites Fach angedacht.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden